Titelchance und Hoffen aufs Weiterkommen

Hat das DM-Viertelfinale noch nicht aufgegeben: U17-Trainer Martin Saul. Bildquelle: HSG Wetzlar.

Nachwuchs

HSG Wetzlar U23 strebt bei Sieg gegen TSG Münster an – DM-Rückspiele für U19 und U17

Für die HSG Wetzlar U23 gibt es am Wochenende die erste Gelegenheit auf den Titel in der Handball-Oberliga. Die U19 und die U17 haben bei ihren DM-Rückspielen indes nur geringe Chancen, doch noch eine Runde weiterzukommen.

HSG Wetzlar U23 – TSG Münster (Fr., 20.30 Uhr, Sporthalle Münchholzhausen): Bei einem Sieg der Weber-Schützlinge und einer Niederlage der SG Kleenheim, die am Sonntag bei der MSG Groß-Umstadt antreten muss, kann die U23 den Titel und gleichzeitig den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machen. Zu Gast ist heute Abend in der Sporthalle Münchholzhausen die TSG Münster, derzeit Tabellen-Zwölfter. „Mit einem möglichen Aufstiegsszenario beschäftige ich mich überhaupt nicht“, sagt Trainer Thomas Weber. „Wir müssen fokussiert bleiben und unsere Hausaufgaben machen.“ Für den Gast findet der Darmstädter lobende Worte: „Sie sind schnell auf den Beinen und haben mit Bastian Schwarz einen guten Linkshänder im Rückraum.“

TSV GWD Minden – HSG Wetzlar U19 (Sa., 16 Uhr, Sporthalle Dankersen): Für die U19 geht es nach der deftigen 25:38-Niederlage am letzten Wochenende darum, noch einmal ein gutes Spiel abzuliefern. „Wir fahren nicht nach Minden, um uns abschlachten zu lassen“, sagt Trainer Thomas Weber, der auf seinen kompletten Kader setzen kann. Dennoch scheint ein Weiterkommen bei den hervorragend ausgebildeten Ostwestfalen eher unrealistisch zu sein. „Für viele meiner Spieler wird es das letzte Jugendspiel sein. Vielleicht gibt das nochmal etwas Extra-Motivation, und wir schaffen ein Wunder“, so Weber.

Frisch Auf Göppingen – HSG Wetzlar U17 (So., 16 Uhr, EWS-Arena): Ähnlich wie die U19 hat die Mannschaft von Trainer Martin Saul nur geringe Chancen aufs Weiterkommen. Nach der 19:26-Niederlage aus dem Hinspiel, als die Nervosität ein besseres Ergebnis verhinderte, fährt die U17 als klarer Außenseiter nach Göppingen. „Wir gehen nicht als Favorit ins Spiel, was vielleicht ganz gut ist“, beurteilt Saul die schwierige Ausgangslage, gibt aber noch lange nicht auf. „Im Hinspiel hatten wir 23 Fehlwürfe. Machen wir das besser, haben wir noch alle Chancen, weiterzukommen.“