Arbeits- und Kantersieg für Wetzlarer Nachwuchsteams

Nachwuchs

U23 setzt sich nach kämpferisch guter Leistung 31:27 gegen Gensungen/Felsberg durch - U19 macht beim 39:23 in Budenheim in der zweiten Hälfte kurzen Prozess

Die Serie hält. Auch nach dem dritten Spieltag im neuen Jahr sind die Nachwuchsteams der HSG Wetzlar noch ungeschlagen. Am Wochenende standen nur zwei Partien an. Der Überblick.

HSG Wetzlar U23 – ESG Gensungen/Felsberg 31:27 (16:15): Es war eine enge Partie in der Sporthalle Münchholzhausen, bei der die Mannschaft von Trainer Andreas Klimpke das bessere Ende für sich hatte. „Kampf und Einstellung haben zu 100 Prozent gestimmt“, resümierte der Coach. Ohne Marvin Lindenstruth, der für den Rest der Saison ausfällt, und Hendrik Schreiber führte man 17 Minuten mit 10:6. „Stellenweise hat die Abstimmung ein bisschen gefehlt“, sagte Klimpke. Zur Halbzeit hatte man nur knapp die Nase vorne. Nach dem Wechsel konnte sich die U23 durch einen 3:0-Lauf auf 20:17 absetzen (37.). Doch Gensungen/Felsberg blieb dran. Erst das 29:26 durch Matthias Schwalbe in der 57. Minute sorgte für etwas Ruhe. – U23: Florian Gümbel, Klimpke; Wallwaey (5), Reuschling (1), Weimer, Lukas Gümbel (6), Schaus (n.e.), Schwalbe (4), Weber (3), Kraft (7/3), Ludwig, Lauber (1), Okpara (4).

DJK Sportfreunde Budenheim – HSG Wetzlar U19 23:39 (14:17): Die Mannschaft von Thomas Weber tat sich in der ersten Halbzeit schwer. „Der Gegner war total auf diese eine Partie fixiert“, sagte Co-Trainer Kai Nober hinterher. Nach dem 4:4 konnte sich die U19 auf 7:4 absetzen, später sogar auf 9:5 durch Florian Wassberg (15.). Doch getragen von einer tollen Atmosphäre in der Halle konnten die Sportfreunde beim 9:9 ausgleichen. „Nach dem Wechsel haben wir dann zehn Minuten kein Tor kassiert“, sagte Nober. Sein Team nutzte dies, um sich auf 21:14 abzusetzen (Reuschling/35.). „Anschließend konnten wir uns peu à peu absetzen und eine starke zweite Halbzeit zeigen.“ Besonders erwähnenswert: In der zweiten Halbzeit kassierte die U19 lediglich neun Gegentore! – U19: Lüko Fischer, Finn Weber; Reuschling (3), Weimer (1), Ian Weber (7), Oyono Essam (1), Kaiser (2), Hofferbert (6), Jan Waldgenbach (1), Wassberg (9), Scheibel (2), Luca Fischer, Funk (6/3), Niklas Waldgenbach (1).