„Die richtigen Schlüssel in der Hosentasche!“

Taktische Anweisungen an den Kapitän: U17-Trainer Martin Saul im Gespräch mit Thomas Grassl. Bildquelle: HSG Wetzlar.

Nachwuchs

HSG Wetzlar U17 empfängt am Samstag im Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft Frisch Auf Göppingen in Dutenhofen

Endlich geht es los! Für die HSG Wetzlar U17 steht am Samstag das Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft auf dem Programm! Der ungeschlagene Hessenmeister trifft um 18 Uhr in der Sporthalle Dutenhofen auf die A-Jugend von Frisch Auf Göppingen. Nach vierwöchiger Pflichtspielpause ist das Team von Trainer Martin Saul heiß, endlich wieder ins Geschehen eingreifen zu können. „Man merkt, dass es für jeden Spieler etwas Besonderes ist“, sagt Kapitän Thomas Grassl. Tickets für das Spiel gibt es ausschließlich an der Abendkasse. Am Sonntag trifft dann die U19 im Viertelfinale auf den TSV GWD Minden (Vorschau folgt).

HSG Wetzlar U17 – Frisch Auf Göppingen (Samstag, 14.30 Uhr, Sporthalle Dutenhofen)

„Nach einer Runde mit Höhen und Tiefen sind wir jetzt in Schwung gekommen“, berichtet Trainer Saul. „Die Mannschaft arbeitet sehr konzentriert, und gerade die letzten Auftritte waren überzeugend, sodass ich mit der Vorbereitung auf das Wochenende eigentlich sehr zufrieden bin.“ Vier Wochen lang hatte der Coach Zeit, seine Mannen auf das Spiel gegen den Zweiten der Oberliga Baden-Württemberg einzustellen. „Im Februar ist die Erkältungswelle durchs Land gegangen, und die hat uns volle Breitseite erwischt. Ich musste dann nur warten, bis die Leute wieder fit waren und habe dann peu à peu die Intensität und die Umfänge gesteigert“, sagt Saul über seine Trainingssteuerung.

Mannschaftskapitän Thomas Grassl erklärt: „Die Atmosphäre ist sehr locker. Trotzdem hängt sich im Training jeder voll rein. Wir sind alle bis in die Haarspitzen motiviert.“ Dazu trägt sicherlich auch der jüngste Testspielerfolg bei. Unter der Woche konnte sich die U17 gegen die Rhein-Neckar Löwen durchsetzen. Jenes Team, das in der Saison als einziges vor Frisch Auf Göppingen landete. „Es ist deutlich zu spüren, dass die Spieler Bock darauf haben, endlich gegen Mannschaften zu spielen, die ihnen auch etwas abverlangen. Das soll nicht arrogant klingen, aber davon gab es während der Saison leider zu wenige“, ergänzt Saul, der Frisch Auf zuletzt intensiv beobachtet hat.

Isaiah Klein Kopf der Göppinger Mannschaft

„Die Spielanlage von Göppingen ist ähnlich wie unsere. Zudem haben sie sehr bewegliche Rückraumspieler. Die Zwillinge Neudeck sind in jeden Fall auffällige Spieler, die als Zehnkämpfer viel Dynamik auf die Platte bringen. Isaiah Klein ist der Kopf der Mannschaft und hat die meisten Wurfaktionen.“

Kapitän Grassl weiß, worauf es ankommen wird. „Wir müssen ab der ersten Minute hellwach und konzentriert sein und gucken, dass wir unsere Wurfquote hoch halten und nicht zu viele Fehlwürfe produzieren. In der Deckung müssen wir zusammenstehen und konzentriert bleiben.“ Und sein Trainer ergänzt: „Ich glaube, dass wir den einen oder anderen Schlüssel in der Hosentasche haben, damit wir das Spiel offen gestalten können.“