Jugendnationalspieler Hendrik Schreiber: „Will mich weiterentwickeln und Erfahrungen aus der Bundesliga mitnehmen!“

Nachwuchs

Eine starke Entwicklung hat der erst  17-Jährige Hendrik Schreiber in den vergangenen Jahren hingelegt. Seit der Saison 2015/16 spielt der gebürtige Liederbacher im Nachwuchsteam der Grün-Weißen. Vor einigen Tagen ist Schreiber nun mit seinem Mannschaftskollegen Till Klimpke in eine WG in Dutenhofen zusammengezogen. Zudem macht er eine Ausbildung als Immobilienkaufmann bei der gewobau, Sponsor der HSG Wetzlar, um Training und Beruf kombinieren zu können.

Hendrik, wie kam es dazu, dass du mit Till Klimpke in eine WG gezogen bist und wie ist es für dich so weit von zu Hause weg zu wohnen?

Man gewöhnt sich dran, dass man von zu Hause weg ist und nun woanders wohnt. Durch die Ausbildung und das Vormittagstraining war klar, dass ich hierher ziehen musste, um den nächsten Schritt zu machen, da der Fahraufwand einfach zu groß gewesen wäre. Dass ich jetzt mit Till zusammen wohne, freut mich natürlich, da ich dann nicht alleine wohne und wir uns ja auch sehr gut verstehen.

Wie verbindest du deinen Beruf mit dem Handball?

Mit der gewobau habe ich ein Unternehmen gefunden, was es mir ermöglicht, so einige Trainingseinheiten auch am Vormittag wahrzunehmen. Dienstags und donnerstags trainiere ich vormittags mit der Bundesliga-Mannschaft. Ebenfalls bekomme ich die Möglichkeit auch mittwochsnachmittags bei der ersten Mannschaft mit zu trainieren. Ansonsten trainiere ich normal bei der A-Jugend am Dienstag und Freitag und donnerstags steht dann die U23 auf dem Programm. Ich bin wirklich sehr dankbar, dass mich mein Ausbildungsunternehmen in Sachen Handball voll und ganz unterstützt.

Was sind deine Ziele mit allen drei Mannschaften, sprich U19, U23 und Bundesligamannschaft?

Mit der U19 möchte ich unter die ersten beiden Teams der Liga kommen, um dann in der Endrunde der Deutschen Meisterschaft zu stehen. Mit der U23 möchte ich einen Tabellenplatz im oberen Drittel erreichen und in der Bundesliga geht es vor allem um meine persönliche und individuelle Weiterentwicklung und nötige Erfahrung zu sammeln.