A-Jugend mit "Gala-Auftritt" gegen Tabellendritten aus Ratingen!

Kreisläufer Moritz Zörb beim Torwurf.

DKB Handball-Bundesliga

Bei 36:22-Heimerfolg überzeugt komplettes Team - Qualifikation für A-Jugend-Bundesliga dank Hessenmeisterschaft der B-Jugend geschafft

Kleinere Verletzungen und eine Grippewelle machten die Vorbereitung der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen auf das Duell gegen den Tabellendritten in der Handball-Bundesliga West der männlichen A-Jugend, die SG Ratingen, alles andere als einfach. Dass am Sonntagnachmittag dann jedoch ein solch deutlicher 36:22-Erfolg gegen die Nordrhein-Westfalen heraussprang, überraschte selbst Trainer Arno Jung. Offensichtlich beflügelt vom Erfolg der eigenen B-Jugend, die am Tag zuvor in eigener Halle die Hessenmeisterschaft gewonnen und somit der A-Jugend des Clubs den Bundesliga-Startplatz in der kommenden Saison gesichert hatte, gingen die Grün-Weißen engagiert und selbstbewusst in die Partie. Wenn man die beste Torausbeute der Saison ausgerechnet gegen den Tabellendritten schafft, muss letztlich vieles richtig gelaufen sein. 

Tatsächlich dominierte die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen von Beginn an, mit einer starken Abwehrleistung und sehenswerten Toren. Beim 4:4 (12.) war das Duell zum letzten Mal ausgeglichen, beim 12:11 (22.) knapp. Dann bescherte ein Fünf-Tore-Lauf den Dutenhofenern ihre deutliche Pausenführung. 

„Wir konnten taktische Formationen wechseln, hatten eine starke Bank und viele Tore durch Gegenstöße“, versuchte Arno Jung die Galavorstellung zu erklären. Sicher ist, dass die Grün-Weißen nach dem Seitenwechsel nicht nachließen. Im Gegenteil: Über 26:16 zogen die Mittelhessen auf 34:22 davon – quasi im Viertelstundentakt schraubten sie den Vorsprung um vier Tore in die Höhe.

Zwar waren die Ratinger, die vor Wochenfrist Spitzenreiter Völklingen schlugen, ohne ihren besten Torschützen Tom Wolf angereist. Allein diese Personalie begründet ihren Auftritt aber nicht. „Vielleicht war es die Drucksituation bei der SG, vielleicht unsere Erleichterung dank der Hessenmeisterschaft der B-Jugend“, rätselte Jung. Die Psychologie jedenfalls spielte eine Rolle bei diesem Start-Ziel-Sieg, der den Trainer stolz machte. „Wir haben allen Widrigkeiten getrotzt“, sagte er mit Blick auf eine schwierige Trainingswoche – und noch etwas haben die Wetzlarer: der Liga einmal mehr beweisen, was sie zu leisten im Stande sind.

Dutenhofen/Münchholzhausen: Sulzbach, Hanemann; Lauber (5), Chalepo (9), Pjanic (2), Schwalbe, Köhn (3/2), Weber (1), Kaiser (6), Wallwaey (6/1), Zörb (4), Niclas.

Ratingen: Schmidt, Ebert; Lindner (7), Wingert (5/2), Möller (6), Mensger (2), Helfrich, Brauer, Dietz (1), Lewandowski (1), Linnecker

Schiedsrichter: Thiyagarajah/Thiyagarajah (Gummersbach) – Zuschauer: 120.