Adnan Harmandic schwer an Hand verletzt!

DKB Handball-Bundesliga

Spielmacher der HSG Wetzlar muss nach Daumenbruch operiert werden - Langer Ausfall droht!

Personeller Rückschlag für den Handball-Erstligisten HSG Wetzlar. Spielmacher Adnan Harmandic hat sich bei der gestrigen Testspiel-Niederlage gegen des ASV Hamm schwer an der rechten Wurfhand verletzt und wird sich kurzfristig in Bad Neustadt an der Saale bei einem Handspezialisten einer Operation unterziehen müssen.

Der Mittelmann der Grün-Weißen war im Endspiel des Turniers in Wickede bei einem Wurf mit der Hand auf den Kopf eines Gegenspielers geprallt und hatte sich dabei den Daumen gebrochen. Zudem ergab die heutige Untersuchung, dass auch die Bänder gerissen sind. Harmandic droht nunmehr mindestens zwölf Wochen auszufallen.

„Die Verletzung von Adnan ist für uns einer Katastrophe gleich zu setzen, da er der Kopf unserer Mannschaft auf dem Spielfeld ist“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Er wird natürlich alle Unterstützung von Seiten unseres Clubs und der medizinischen Abteilung erfahren, dass er nach der Operation so schnell wir möglich wieder ins Team zurückkehrt – klar ist aber, dass das leider eine gewisse Zeit dauern wird, in der nunmehr unsere anderen Rückraumspieler Adnans Ausfall kompensieren müssen“.