Benjamin Buric wechselt im Sommer 2018 zu SG Flensburg-Handewitt

Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

Buric: „Möchte in Flensburg den nächsten Schritt machen und um Titel spielen!“ - 26-jähriger Torhüter lehnt Angebot der HSG Wetzlar ab!

Der bosnische Nationaltorhüter Benjamin Buric wechselt im Sommer 2018 vom Handball-Erstligisten HSG Wetzlar zum deutschen Champions League-Teilnehmer SG Flensburg-Handewitt. Buric, der vor anderthalb Jahren vom slowenischen Top-Klub Gorenje Velenje nach Mittelhessen gewechselt war, hat bei den Norddeutschen einen Dreijahresvertrag unterzeichnet. 

„Für uns ist ‚Benkos‘ Abgang natürlich ein herber Verlust“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Wir hätten sehr gerne mit ihm weitergearbeitet, weil er ein toller Sportler, ein wichtiger Leistungsträger unserer Mannschaft und ein herausragender Mensch ist. Deshalb haben wir uns in den Gesprächen enorm um ihn bemüht. Allerdings hat sich ‚Benko‘ mit seinen starken Leistungen in der abgelaufenen Saison ins Schaufenster gestellt und so großes Interesse bei Topklubs erzeugt. Wenn dann ein Verein wie die SG Flensburg-Handewitt Interesse äußert und ein Vertragsangebot unterbreitet, ist es leider wie so oft, dass wir uns noch so anstrengen, aber in vielerlei Hinsicht am Ende ganz einfach nicht mithalten können. An dieser Stelle gilt allerdings am Rande festzuhalten, dass uns sowohl Benjamin als auch sein Berater Sasa Bratic und die Flensburger Verantwortlichen frühzeitig informiert und die Gründe für die Entscheidung ausführlich erläutert haben, was im Profigeschäft außergewöhnlich und deshalb als sehr positiv festzuhalten ist.“

Benjamin Buric macht die Chance, sich ab Sommer 2018 bei einem Spitzenklub beweisen zu können, natürlich stolz. „Wenn die SG Flensburg-Handewitt bei einem Spieler anklopft, dann ist das natürlich interessant“, so der 26-jährige. „Auch die HSG Wetzlar hat sich extrem um meinen Verbleib bemüht, was mich wirklich sehr geehrt hat, aber die Möglichkeit mit Flensburg europäisch und um Titel mitspielen zu können, ist natürlich sehr reizvoll. Ich möchte dort den nächsten Entwicklungsschritt machen. Jeder, der mich kennt, der weiß, dass ich bis dahin alles dafür geben werde, dass wir mit der HSG Wetzlar unsere Saisonziele erreichen. Ich habe diesem Klub, den Trainern, der Mannschaft und den tollen Fans viel zu verdanken und das möchte ich mit guten Leistungen bis zum Schluss zurückzahlen. Ich bin allen voran Jasmin Camdzic sehr dankbar, der sich vor nunmehr zwei Jahren stark für mich eingesetzt und somit die Chance gegeben hat und gibt, mich sportlich und persönlich in der Handball-Bundesliga zu beweisen und weiterzuentwickeln. Ich weiß heute schon, dass ich das, was ich hier habe, nur schwer zurücklassen werden kann.“

Mittelhessen bereits auf Suche nach geeignetem Nachfolger!

Nach Europameister Jannik Kohlbacher ist Buric somit der zweite Leistungsträger, der die Grün-Weißen zum Saisonende verlassen wird. „Diese Abgänge gilt es nunmehr zu kompensieren, was, wie jeder weiß, schwer werden wird“, so Björn Seipp. „Allerdings haben wir, zu unserem Leidwesen, einige Erfahrung im Umgang mit solchen Situationen sammeln können und stellen uns nunmehr dieser Herausforderung gemeinsam aufs Neue. Gemeinsam mit den Trainern sind wir bereits dabei, für beide Positionen den Spielermarkt zu sondieren und haben schon ein konkretes Anforderungsprofil entwickelt. Allerdings wird es, wie immer, keine Schnellschüsse geben, denn beide Positionen sind von enormer Wichtigkeit für unser Spiel und eine erfolgreiche Zukunft der HSG Wetzlar.“