Bis zu vier Wochen Pause für Rechtsaußen Kristian Björnsen!

Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

Norwegischer Nationalspieler zieht sich in EM-Qualifikation-Spiel in Frankreich Muskelfaserriss in Wade zu

Handball-Erstligist HSG Wetzlar muss bis zu vier Wochen auf Rechtsaußen Kristian Björnsen verzichten. Der Norweger hat sich am Samstag, in einem Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 2018, einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zugezogen. Das ergab heute eine MRT-Untersuchung bei Mannschaftsarzt Marco Kettrukat.

"Das trifft uns natürlich hart, denn Kristian hat bislang eine herausragende Saison gespielt", so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. "Wir hoffen jetzt, dass er zumindest zum Saisonende noch einmal mitwirken und helfen kann, unsere Ziele zu erreichen!"

Björnsen hatte in der vergangenen Woche mit der norwegischen Nationalmannschaft zwei Duelle gegen Weltmeister Frankreich bestritten. "Dass Kristian auch diesmal wieder, wie schon bei der WM im Januar, bis zu seiner Verletzung annähernd komplett durchspielen musste, ist zum jetzigen Zeitpunkt der Saison, sagen wir es mal vorsichtig, schwer nachzuvollziehen", so Björn Seipp. "Mit dem Ergebnis müssen wir jetzt leben!"