Björn Seipp: „Wir wollen eine erfolgreiche Saison krönen!“

DKB Handball-Bundesliga

HSG-Geschäftsführer vor letzten beiden Saisonspielen im Interview – Wetzlar kann clubinterne Erstliga-Geschichte schreiben

Zwei Spiele haben die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar in dieser Saison noch vor der Brust: Am Mittwoch müssen die Mittelhessen beim frisch gebackenen Deutschen Meister und DHB-Pokalsieger THW Kiel ran (Anwurf: 20.15 Uhr, live auf Sport1+) und am Samstag geht es zu Hause in der Rittal Arena gegen den starken Aufsteiger GWD Minden, der sich den Klassenerhalt bereits gesichert hat. Die Partie wird um 16.30 Uhr in der Rittal Arena angepfiffen. Mindestens zwei Pluspunkte wollen die Grün-Weißen aus diesen beiden, schweren Partien noch mitnehmen, denn dann hätten die Müller, Weber & Co. „historisches“ geleistet, wie HSG-Geschäftsführer Björn Seipp im nachfolgenden Interview erklärt.

Herr Seipp, aktuell steht die HSG Wetzlar auf dem achten Tabellenplatz der DKB Handball-Bundesliga! Gemeinsam mit dem TSV Hannover-Burgdorf wird sich Ihre Mannschaft sicherlich den inoffiziellen Titel „Überraschungsteam der Saison“ teilen dürfen. Wie stolz macht Sie der Blick auf die Tabelle?

Björn Seipp: „Natürlich sind wir sehr stolz auf das, was unsere Mannschaft um Trainer Kai Wandschneider in dieser Saison auf die Beine gestellt hat. Wir sind mit dem Ziel in die Saison gestartet, den Klassenerhalt frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Es hat sich jedoch schnell abgezeichnet, dass unser Team Potential für mehr besitzt. Es ist schon toll, was die Jungs bislang geleistet haben. Einen einstelligen Tabellenplatz, vor so ambitionierten Clubs wie zum Beispiel Göppingen, Melsungen oder Lübbecke, haben wir bereits sicher und aktuell fehlen uns noch zwei Punkte, um mit dem besten Ergebnis seit unserer mittlerweile fünfzehnjährigen Erstligazugehörigkeit abzuschließen! Diese beiden Zähler will die Mannschaft unbedingt noch holen, um clubinterne Geschichte zu schreiben.“

Was waren Ihre sportlichen Highlights der Saison?

Björn Seipp: „Ich bin eigentlich kein Freund davon zurück zu blicken, so lange die Saison noch nicht zu Ende ist! Aber klar gab es da einige tolle Momente. Der deutliche Heimsieg über den frisch gebackenen Champions League-Sieger HSV Hamburg im ersten Saisonspiel war natürlich ein perfekter Start und auch der Auswärtserfolg in Berlin hat für enormes Aufsehen gesorgt! Daneben waren die Siege in Balingen, Göppingen und Magdeburg einmalig, denn dort gab es für die HSG Wetzlar in den Jahren zuvor nie etwas zu ernten. Natürlich schauen wir auch heute noch gerne auf die Handball-WM in Spanien zurück, als die HSG Wetzlar mit Steffen Fäth, Tobias Reichmann und Kevin Schmidt das größte Spielerkontingent für die DHB-Auswahl gestellt hat. Es gab für uns also einige Highlights, aber noch ist die Saison ja nicht zu Ende!“

Auch abseits des Spielfelds kann die HSG Wetzlar auf erfolgreiche Monate zurückblicken!

Björn Seipp: „Durchaus! Wir sind einer der wenigen Clubs in der DKB Handball-Bundesliga, der seinen Zuschauerschnitt in dieser Spielzeit noch einmal deutlich steigern konnte und auch in Sachen Vermarktung bzw. Neu-Akquise von Sponsoren sind wir erfolgreich gewesen. Dazu hat allen voran natürlich das tolle Auftreten unserer Mannschaft beigetragen, die für einen wahren ‚Handballboom’ in und um Wetzlar gesorgt hat. Diese positive sportliche Entwicklung hilft Aufsichtsrat und Geschäftsführung natürlich bei der Aufarbeitung der extrem schwierigen Vergangenheit. Wir arbeiten hart, konsequent und erfolgreich an der wirtschaftlichen Konsolidierung der HSG Wetzlar und haben zuletzt durch die erneute Erteilung der Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen eine weitere Bestätigung erfahren, dass wir auf einem sehr gute Weg sind!“

Wie schwer fällt es Ihnen, bei solch einer erfolgreichen Saison, nach dem letzten Heimspiel doch eine stattliche Anzahl an Spielern zu verabschieden?

Björn Seipp„Das ist natürlich nicht leicht, denn die Spieler, die wir verabschieden werden, sind ja nicht nur hervorragende Handballer sondern auch tolle Typen, die auch menschlich eine Lücke hinterlassen werden. Durch ihre tollen Leistungen habe sich unsere Jungs natürlich ins Schaufenster gestellt und bei anderen, finanzkräftigeren Clubs für Aufmerksamkeit gesorgt. Somit waren wir letztlich gezwungen zur neuen Saison einige Veränderungen in unserem Kader vorzunehmen! Genauso wie es uns schwer fällt einige unserer Jungs am Samstag zu verabschieden, freuen wir uns aber auch auf unsere Neuzugänge, von denen wir uns einiges versprechen!“

Am Mittwoch muss Ihr Team erst mal beim THW Kiel ran. Mit welchen Erwartungen fahren Sie zum neuen und alten Deutschen Meister und Pokalsieger?

Björn Seipp„Erwartungen haben wir keine, nur Ziele! Wir wollen uns gegen das Weltklasse-Team vom Coach Alfred Gislasson gut verkaufen und den Zuschauern in der Sparkassen-Arena ein attraktives Spiel liefern. Schon im Hinspiel haben wir dem THW das Leben sehr schwer gemacht und nur unglücklich mit einem Tor verloren. Klar ist, dass der Trip nach Kiel kein Betriebsausflug wird, bei dem wir die Punkte kampflos abliefern werden!“

Drei Tage später steht dann das letzte Heimspiel gegen GWD Minden an. Ein besonderes Spiel für Sie?

Björn Seipp: „Natürlich, denn wir haben nach der deutlichen Klatsche im Hinspiel noch etwas gut zu machen. Außerdem steht, wie bereits erwähnt, die Verabschiedung von verdienten Spielern wie zum Beispiel Nikolai Weber an. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich die Mannschaft im letzten Saisonspiel noch einmal mit einem Heimsieg belohnt und eine hervorragende Saison krönt. Gerade die Spieler, die uns verlassen werden, hätten es sich verdient, dass die Rittal Arena am Samstag noch einmal picke-packe voll und stimmungsgewaltig wird! Nach dem Spiel und der sicherlich emotionalen Verabschiedung haben wir dann allen Grund, um mit unseren tollen Fans und treuen Sponsoren auf eine erfolgreiche Saison anzustoßen!“