Blick geht bereits gen Dotzheim

Nachwuchs

Erfolgreiche Generalprobe für Tabellenführer HSG Wetzlar U23

Wenig zu lachen gab es am Faschingswochenende für die Handballer der TSG Ober-Eschbach. Beim ungeschlagenen Tabellenführer HSG Wetzlar U23 sahen die Gäste keinen Stich und mussten sich mehr als eindeutig mit 21:32 (8:13) geschlagen geben.

„Ich bin vollends zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir sind gut aus den Startlöchern gekommen und haben diese Leistung konsequent fortgesetzt“, lobte Andreas Klimpke, der Trainer der Bundesligareserve, sein Team. Mit dem Anpfiff erschienen die Gäste enorm fokussiert und überrollten das Team aus dem Taunus mit einem Blitzfeuerwerk, das in der 7:1-Führung durch Fabian Kraft in der 12. Spielminute mündete.

HSG Wetzlar U23 – TSG Ober-Eschbach 32:21

TSG-Trainer Slobodan Jankovic hatte keine andere Möglichkeit, als frühzeitig den grünen Karton zu zücken und seine Schützlinge neu einzustellen. Nun gewann das insgesamt dennoch hoffnungslos unterlegene Auswärtsteam etwas mehr spielerische Sicherheit und ließ den Vorsprung der Grün-Weißen zumindest nicht größer werden. „Wir haben eine gute Abstimmung zwischen Torhüter Marius Sulzbach und der Abwehr auf die Platte gebracht. Dahin gehend ist unserem Gegner nicht besonders viel eingefallen“, bewertete Klimpke.

Mit einem Zwischenstand von 13:8 ging es in die Pause, wobei der zweite Durchgang für die Gäste noch bitterer verlaufen sollte. Nun machten sich auch die fehlenden personellen Alternativen der Ober-Eschbacher bemerkbar, wonach Tim Weber in der 41. Minute per Tempogegenstoß zur 21:13-Führung zugunsten der heimischen HSG einnetzte. Der Tabellensiebte drohte nun im Sperrfeuer der Wetzlarer förmlich unterzugehen, hatten Letztere in der 49. Spielminute sogar auf 27:13 durch Edi Pjanic erhöht.

Erst in den Schlussminuten gelang der TSG noch ein wenig Ergebniskosmetik. „Wir werden uns in dieser Woche sehr konzentriert auf die nächste Partie in Dotzheim vorbereiten. Sofern wir diese siegreich gestalten können, sind wir unserem Ziel schon mal ganz nah“, blickte Klimpke bereits voraus.

Stenogramm:

HSG Wetzlar: Sulzbach, Hanemann; J. Wallwaey (3), Pjanic (4), Lindenstruth (1), L. Wallwaey (2), Wick (1), Zörb, J. Weber (4), Köhn (1), Schaus, Loh (2), T. Weber (3), Kraft (10/5)

TSG Ober-Eschbach: Grauer; Gottlieb, Kansari, Fischer, Kirchherr, Leyser (2), Kamgaing (4), Ball (6), Jankovic (2), von der Wehl (1), Mertens (1), Juli (5)

Schiedsrichter: Hoche/Kantelberg (Hersfeld) – Zuschauer: 130 – Zeitstrafen: 10:14 Minuten –Siebenmeter: 5/5:1/0.

Quelle: Gießener Anzeiger 03.03.14