Comeback von Jonas Müller!

Nachwuchs

Wetzlarer Nachwuchs überrascht mit 5:1-Deckung

Nach zwei Niederlagen in Folge ist die A-Jugend der HSG Wetzlar nach dem 26:23 (9:9)-Erfolg über die HSG Völklingen zurück auf der Siegerstraße. Durch den siebten Saisonsieg haben die Grün-Weißen nun wieder den dritten Platz in der Jugend-Handball-Bundesliga inne.

Schon vor der Partie gab es im Lager der HSG gute Nachrichten, denn mit Jonas Müller gab eine wichtige Stütze der Domstädter nach längerer Verletzungspause sein Comeback und krönte dieses mit vier Toren. Doch auch Müller konnte nicht verhindern, dass seine Mannschaftskollegen teilweise sehr nervös auftraten. „Man hat der Mannschaft angemerkt, dass sie durch die letzten Spiele verunsichert waren“, sagte HSG-Trainer Arno Jung. Dieser überraschte den Gegner mit einer 5:1-Deckung, welche Jung zum ersten Mal in dieser Spielzeit praktizieren ließ.

In der ersten Hälfte ging es bis zum 4:4 in der 13. Minute sehr eng zu in der Sporthalle Dutenhofen. Bis zur 21. Minute schalteten die Hausherren einen Gang höher und zogen auf 8:4 davon, was aber nicht reichte, um mit einem kleinen Polster in die Halbzeit zu gehen. „Wir haben wieder eine Vielzahl von technischen Schwächen offenbart, sodass Völklingen bis zur Halbzeit ausgleichen konnte“, fasste Jung den ersten Durchgang zusammen.

In der zweiten Hälfte waren es die Gäste, die sogar die Führung übernahmen, sich jedoch auch nicht freischwimmen konnten. Als die Wetzlarer innerhalb von drei Minuten vom 18:18 auf 21:18 enteilte, legten sie zehn Minuten vor Schluss den Grundstein für den späteren Heimtriumph. „Die kämpferische Leistung der Jungs war vom Allerfeinsten. Ich freue mich über das gelungene Comeback von Jonas Müller und darüber, dass wir die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt haben“, ließ ein zufriedener Arno Jung verlauten und gab einen kleinen Ausblick in die Trainingsarbeit der nächsten Wochen: „Wir werden in den nächsten zwei Wochen an unserem Gegenstoßverhalten und allgemein an unserem Angriff arbeiten.“

Wetzlar: Löcher, Hanemann; Chalepo (6), Kaiser, T. Weber, Zörb (7), Gohly (2/2), Markovic (3), Collmann, Lauber (2), Ehrig, M. Weber (2), Müller (4).

Völklingen: Quarz, Klöckner; Zech (3), Hoff, Loius (5), End, Walz (3), Jung (3), Pressmann, Bochern (7), Eberhard (2/2).

Schiedsrichter: Steinbach/Wulfestieg (Westfalen) – Zuschauer: 90. – Zeitstrafen: 8:2 Minuten.

Quelle: Gießener Anzeiger 09.12.13