Eigengewächs Fabian Kraft im Kurz-Interview: „Ich werde alles reinhauen, was geht!“

DKB Handball-Bundesliga

22jähriger Dutenhofener ab Sommer erstmals festes Mitglied des Erstligakaders der Grün-Weißen - Kraft: "Man muss sich als junger Spieler zunächst in der 3. Liga beweisen!"

Anfang des neuen Jahres haben die Verantwortlichen der HSG Wetzlar vermeldet, dass Fabian Kraft, der bereits im erweiterten Kader der Grün-Weißen steht und per Doppelspielrecht für den TV Groß-Umstadt aufläuft, ab kommender Saison fester Bestandteil des Erstligateams der Mittelhessen auf der Linksaußen-Position sein wird.

In unserem Kurzinterview hat sich der sympathische Lehramtsstudent, der gebürtig aus Dutenhofen kommt, kurz Zeit für uns genommen und sich zu den aktuellen Geschehnissen geäußert.

Herzlichen Glückwunsch, Fabi! Du stehst ab Sommer im Erstligakader der HSG Wetzlar, bei dem Verein, bei dem Du alle Nachwuchsmannschaften durchlaufen hast. Ein super Gefühl, oder?

Kraft: "Ja, das ist natürlich ein super Gefühl und genau das, worauf ich lange Zeit hingearbeitet habe. Ich bin bereits seit ein paar Jahren im erweiterten Kader und habe daher regelmäßig mit der Bundesligamannschaft trainieren. Jetzt freue ich mich riesig darauf, ab Sommer fester Bestandteil der Mannschaft zu sein."

Die vergangenen beiden Spielzeiten bist Du in der 3. Liga für den TV Groß-Umstadt aufgelaufen und hast dort viel Spielzeit bekommen. Jetzt wagst du den nächsten Schritt und zwar in die "stärkste Handballliga der Welt". Es scheint also alles richtig gelaufen zu sein?

Kraft: "Ja, das kann man so sagen. Ich denke, dass die 3. Liga ein gutes Niveau hat, wo man eine gewisse Zeit spielen sollte, um sich zu beweisen und körperlich und spielerisch zu entwickeln. Dass es jetzt so geklappt hat, ist eine tolle Sache und ich bin der HSG Wetzlar und dem TV Groß-Umstadt sehr dankbar, dass meine sportliche Entwicklung über diese Kooperation gefördert wurde."

Etwas Geduld musstest Du schon haben, jetzt folgt die Belohnung für Deine harte Arbeit. Wie und wo hast du von der Entscheidung erfahren, dass du ab Sommer zurück nach Wetzlar kommst?

Kraft: "Unser Geschäftsführer Björn Seipp hatte mit mir einen Termin auf der Geschäftsstelle vereinbart. Da habe ich von ihm erstmals erfahren, dass der Club und die Trainer mir diese tolle Chance geben wollen. Wir hatten danach ein paar gute Gespräche und es war relativ schnell klar, dass ich dieses Angebot unbedingt annehmen möchte."

Du bist für die Position hinter Maximilian Holst eingeplant, der nach seiner Kreuzband-Verletzung in der vergangenen Saison eine starke Saison spielt. Welche Ziele und Erwartungen hast Du?

Kraft: "Ich sehe das als tolle Ausgangslage, um mich weiter zu entwickeln und ganz viel von Max und Kai Wandschneider zu lernen. Weiter muss und wird man dann sehen! Auf jeden Fall werde ich für die Mannschaft und den Verein alles reinhauen, was geht."

Der Club bezeichnete Dich jüngst als sehr zielstrebigen und ehrgeizigen Spieler. Wo siehst Du selbst Deine Stärken, wo kannst Du Dich eventuell noch verbessern?

Kraft: "Ehrgeizig war ich eigentlich schon immer! (lacht) Zu verbessern gibt es natürlich auch immer etwas - und zwar in allen Bereichen. Gerade im Bereich der Athletik ist die DKB Handball-Bundesliga nochmal ein anderes Kaliber. Da kann man immer noch einmal eine Schippe drauflegen."

Vielen Dank für die Zeit, die Du Dir genommen hast! Viel Erfolg für die restlichen Spiele in Groß-Umstadt und ab Sommer eine tolle Zeit bei der HSG Wetzlar.