Ein Eigengewächs kehrt zurück! Kreisläufer Sebastian Weber ab Sommer wieder im HSG-Trikot

DKB Handball-Bundesliga

26jähriger wechselt vom Zweitligisten TV Hüttenberg zurück nach Wetzlar - Vertrag von Kari Kristjan Kristjansson wird nicht verlängert!

Die Erstliga-Handballer der HSG Wetzlar dürfen ab der kommenden Saison wieder auf die Dienste von „Eigengewächs“ Sebastian Weber (Bild) zählen. Der Kreisläufer wechselt dann vom benachbarten Zweitligisten TV Hüttenberg in die Domstadt. Bei den Grün-Weißen hat der Rechtshänder nach bestandenem Medizincheck jetzt einen Dreijahresvertrag unterzeichnet.

„Wir freuen uns sehr, dass mit Sebastian ein echtes Eigengewächs den Weg zurück zur HSG Wetzlar findet“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Er ist ein sehr dynamischer Kreisläufer, der durch seine Qualitäten in Angriff und Abwehr sehr gut ins sportliche Konzept unseres Clubs passt. Zudem bringt er als gebürtiger Dutenhofener das nötige grün-weiße Herzblut mit!“

Als Jugendlicher hatte Weber sämtliche Nachwuchsmannschaften der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (Stammvereine der HSG Wetzlar) durchlaufen. Im Jahr 2002 wurde er mit der B-Jugend sogar Deutscher Meister. Drei Spielzeiten später schaffte der heute 26jährige den Sprung in den Erstligakader der Mittelhessen, wurde wenige Monate später mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft Europameister. Insgesamt spielte Weber, der derzeit eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert, 36 Mal für das Nachwuchsteam des Deutschen Handball Bund, das zur damaligen Zeit vom heutigen Bundestrainer Martin Heuberger trainiert wurde.

Im Sommer 2010 wechselte der 1,90 Meter große und 97 Kilogramm schwere Kreisläufer dann zum benachbarten Zweitligisten TV Hüttenberg. Mit dem TVH stieg Weber 2011 in die 1. Handball-Bundesliga auf und nur eine Spielzeit später, nach großem Kampf, wieder ab.

„Sebastian hat sich in den drei Jahren in Hüttenberg zum Leistungsträger entwickelt, das untermauern nicht zuletzt auch seine Statistiken. Durch die räumliche Nähe zu Hüttenberg haben wir seine Entwicklung natürlich genauestens beobachten können und sind uns sicher, dass er aufgrund seiner Spielweise und Erfahrung sowie seiner menschlichen Vorzüge ab der kommenden Saison auf und abseits des Spielfelds ein Gewinn für die HSG Wetzlar sein wird“, so Björn Seipp.

Auch Sebastian Weber freut sich über die Rückkehr zu seinem Heimatverein: "Ich freue mich sehr, ab Sommer wieder Teil der HSG Wetzlar zu sein, auf die Stimmung bei den Heimspielen in der Rittal Arena und die tollen Fans. Ich werde alles geben, um mit dem Team erfolgreich zu sein und mich sportlich noch weiter zu entwickeln!“ 

Gemeinsam mit Routinier Jens Tiedtke wird Weber in der kommenden Erstligasaison das Kreisläufer-Gespann der HSG Wetzlar bilden. Der Club wird den zum Saisonende auslaufenden Vertrag des isländischen Nationalspielers Kari Kristjan Kristjansson nicht verlängern.