"Ein Golf-Tag der Spitzenklasse!"

DKB Handball-Bundesliga

Über 200 Partner und Sponsoren des RSV Lahn-Dill und der HSG Wetzlar von gemeinsamen Event im Golf-Park Winnerod begeistert – Dank an Hauptsponsor Licher

Am vergangenen  Freitag hatten der Handball-Erstligist HSG Wetzlar und der Kooperationspartner RSV Lahn-Dill (Rollstuhl-Basketball) erstmals zu einem gemeinsamen Golfturnier für Sponsoren eingeladen – der „1. Licher-Trophy“ im Golf-Park Winnerod. Bei tollem Spätsommer-Wetter nahmen über 200 Gäste der beiden Clubs am 18 Loch-Golfturnier, dem Schnuppergolfen und der Abendveranstaltung teil und verbrachten einen „Golftag der Spitzenklasse“ in Reiskirchen, an dessen Ende nicht nur der Schweiß sondern auch einige Biere aus dem Herzen der Natur flossen. "Eine sensationelle Veranstaltung", schwärmte Sven Köppe, einer der Initiatoren der 1. Licher-Trophy, am späten Abend auf der Sonnenterasse des Restaurants im Golf-Park Winnerod, das die Teilnehmer mit bayrischen Köstlichkeiten verwöhnte. 

Der Spaß stand nicht nur bei den mehr oder weniger erfolgreichen Schlagversuchen der rund 70 Teilnehmer des Schnupperkurses, darunter die beiden fast komplett angetretenen Bundesligateams, auf der Driving Range, der Übungswiese, im Vordergrund.  Auch die 62 Trophy-Teilnehmer, die auf der perfekt präparierten 18-Loch-Runde unterwegs waren, gingen es im nicht-vorgabewirksamen Turnier eher gelassen an. Nicht zuletzt der Kampf um die außergewöhnlichen Sonderpreise wie zum Beispiel "Nearest to the Büchs", bei dem es galt, den in den Sandhindernissen platzierten Fünf-Liter-Partybierfässchen von Licher möglichst nahe zu kommen, lockerte das Ganze auf.

Auch HSG-Torjäger Kent Robin Tönnesen erwies sich als "Profi" am Schläger. Dabei bedient der Linkshänder Hölzer und Eisen mit rechts. Und als er seinem Flightpartner David Amend, Spieler des RSV Lahn-Dill, zeigte wo’s zum nächsten Abschlag geht, verriet sich der Norweger, dass er nicht zum ersten Mal in Winnerod unterwegs war. Der Mann nutzte seinen "Heimvorteil" aus, traf zwischendurch so traumhaft sicher wie zuletzt aus dem rechten Rückraum der Grün-Weißen. 

Die meisten Preise holte sich Petra Michel-Leutheuser ab. Die Mannschaftsärztin des RSV Lahn-Dill hatte den längsten Abschlag, den Ball am nahesten an die Fahne gespielt und den üblicherweise nicht prämierten "kürzesten Drive". Auch Mitinitiator und Mitorganisator Björn Seipp machte auf den Fairways und Grüns seines Heimatplatzes eine gute Figur. Der HSG-Geschäftsführer gewann die Nettowertung der A-Klasse, gab den Ehrenpreis als Mitveranstalter aber gerne weiter.

„Unser Dank gilt zunächst einmal allen Sponsoren und Gästen, die diesen Golftag in der wunderschönen Anlage in Winnerod zu einem ganz besonderen haben werden lassen“, so Björn Seipp bei seiner Dankesrede vor der Siegerehrung. „Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter und im Vorfeld ein tatkräftiges Orga-Team zur Seite. Ein großes Dankeschön geht vor allem an Rainer Noll und unseren Hauptsponsor Licher, die gesamte Mannschaft des Golf-Parks Winnerod inklusive Restaurant und natürlich Sven Köppe und Andreas Joneck vom RSV Lahn-Dill. Die Licher-Trophy war ein perfektes Beispiel für eine gelebte Partnerschaft und ‚schreit‘ förmlich nach einer Wiederholung!“ 

Die Ergebnisse:

Bruttowertung: 1. Sascha Michele (GC Winnerod, 24 Stableford-Punkte), 2. Herbert Schäty (GC Winnerod, 22), 3. Matthias Jensch (GC Attighof, 19.)

Nettowertung, Klasse A (bis Handicap 21,0): 1. Björn Seipp (GC Winnerod, 40 Punkte), 2. Oliver Mootz (GC Gut Hühnerhof, 39), 3. Jürgen Brand (GC Winnerod, 38).

Nettowertung Klasse B (Handicap 21,1 bis 33,0): 1. Wolfgang Gärtner (GC Winnerod, 46 Punkte), 2. Tobias Friedrich (GC Winnerod, 42), 3. Florian Schön (GC Dillenburg, 38).

Nettowertung Klasse C (ab Handicap 33,1): 1. Thomas Hain (GC Dillenburg, 49 Punkte), 2. David Amend (RSV Lahn-Dill, 44 Punkte), 3. Heiner Geißler (Licher GC, 42 Punkte).