Ein „Wandschneider-Zögling“ wechselt zur HSG Wetzlar!

Quelle: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

Linksaußen Maximilian Holst verstärkt Mittelhessen ab Sommer – 24jähriger unterzeichnet Vertrag bis Juni 2017

Die Verantwortlichen der HSG Wetzlar bastelt kräftig weiter am Erstligakader für die neue Saison 2014/2015 in der DKB Handball-Bundesliga. Die Mittelhessen haben dieser Tage Linksaußen Maximilian Holst unter Vertrag genommen. Der 24jährige hat bei den Grün-Weißen einen Kontrakt bis Juni 2017 unterzeichnet und wechselt im kommenden Sommer vom TV Großwallstadt an die Lahn.

Holst, der in der Erstligasaison 2012/2013 insgesamt 151 Treffer für die Mainfranken erzielte, spielte bereits als A-Jugendlicher unter dem heutigen HSG-Trainer Kai Wandschneider. Von 2007 an gehörte er dem Bundesligakader von Bayer Dormagen an, spielte unter Wandschneider drei Spielzeiten in der höchsten deutschen Klasse, bis er im Juli 2011 schließlich beim Liga-Konkurrenten TV Großwallstadt einen Zweijahresvertrag unterschrieb. Dormagen ging in dieser Zeit bekanntlich insolvent. 

„Wir haben Max schon über längere Zeit im Auge und sind froh, dass er nunmehr unser Angebot angenommen hat und ab Sommer Teil unserer Mannschaft sein wird“, so Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp. „Max ist nicht nur ein schneller, trickreicher Außen- und Siebenmeterschütze, sondern auch ein klasse Typ, der mit seiner offenen, unkomplizierten Art gut zur HSG Wetzlar passt. Einer wie er gehört einfach in die DKB Handball-Bundesliga, zumal er mit seiner Entwicklung sicherlich noch nicht am Ende ist!“

Holst, der alle Jugend- und Juniorennationalmannschaften des DHB durchlaufen hat, feierte im März 2012 sein Debüt in der deutschen Handball-Nationalmannschaft. Zum 33:22-Erfolg der Heuberger-Truppe steuerte er zwei Treffer bei. „Das war schon ein einmaliges Erlebnis“, erinnert sich der 1,80 Meter große Rechtshänder zurück. „Wenn es nach mir geht, dann soll es gerne nicht einmalig bleiben. Natürlich ist mein Ziel, trotz der starken Konkurrenz auf der Linksaußenposition, noch einmal den Sprung ins Nationalteam schaffen – auch aus diesem Grund habe ich mich für den Wechsel zur HSG Wetzlar entschieden. Ich freue mich sehr auf die künftige Zeit in Mittelhessen. Wetzlar ist ein solide geführter Club in der Bundesliga, mit einer stimmungsgewaltigen Halle und treuen Fans. Es ist toll zu wissen, ab Sommer Teil dieser jungen, aufstrebenden Mannschaft zu sein“.

Der studierte Wirtschaftswissenschaftler ist der erste „echte“ Neuzugang der Grün-Weißen für die neue Saison 2014/2015. Die Mittelhessen hatten in dieser Woche bereits die vorzeitigen Vertragsverlängerungen mit Trainer Kai Wandschneider und Abwehrchef Carlos Prieto bekannt gegeben.