Eintrittskarten gelten wieder als RMV-KombiTicket!

DKB Handball-Bundesliga

Dauer- und Eintrittskarten der HSG Wetzlar gelten ab erstem Heimspiel gegen Lemgo auch wieder als Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel

Der Handball-Erstligist HSG Wetzlar und der Rhein-Main-Verkehrsverbund haben ihre langjährige Partnerschaft in Form des RMV-KombiTickets wiederaufleben lassen und ermöglichen damit den Fans aus dem gesamten RMV-Gebiet eine noch attraktivere Anreise zu den Heimspielen in der Rittal Arena Wetzlar. 

Mit dem RMV-KombiTicket können alle Besucher mit ihrer Eintrittskarte (wenn nicht online gekauft) zu den Heimspielen der HSG Wetzlar öffentliche Verkehrsmittel zur An- und Abfahrt zu nutzen. Beim RMV-KombiTicket ist die Eintrittskarte zugleich eine RMV-Fahrkarte. Der Kauf einer Fahrkarte wird damit unnötig. Das RMV-KombiTicket ist im gesamten RMV-Gebiet in allen RMV-Verkehrsmitteln in der 2. Klasse gültig und gilt am Spieltag zur Hinfahrt ab fünf Stunden vor Spielbeginn und zur Rückfahrt bis Betriebsschluss.

HSG-Geschäftsführer Björn Seipp: „Wir freuen uns sehr, dass wir Dank der unbürokratischen Mithilfe der Stadt Wetzlar und der Werner Gimmler Wetzlarer Verkehrsbetriebe und Reisebüro GmbH die Partnerschaft mit dem RMV wiederaufleben lassen können. Das RMV-KombiTicket-Angebot ist nicht nur für unsere Fans eine tolle Sache, sondern auch für unseren Club und die Region. Es trägt zur Entlastung des Straßenverkehrs an Heimspieltagen bei und leistet einen Beitrag zum Umweltschutz. Wir gehen davon aus, dass sehr viele unserer Zuschauer, die zu den Heimspielen mittlerweile aus ganz Hessen anreisen, das RMV-KombiTicket gerne nutzen werden.“ 

RMV-Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung Prof. Knut Ringat: „Mit dem RMV-KombiTicket geht es nicht nur stressfrei zu den Spielen der HSG-Wetzlar sondern gewissermaßen kostenlos. Damit setzt das RMV-KombiTicket klare Anreize zur Nutzung von Bus und Bahn und entspricht unserem Ziel noch mehr Menschen für die Fahrt mit Bus und Bahn zu begeistern.“