Ersatzgeschwächte HSG Wetzlar U23 startet mit Sieg in Linden-Cup!

www.sportfoto-vogler.de

Nachwuchs

Bundesliga-Unterbau schlägt Ligakonkurrenten HSG Wettenberg mit 23:11 (8:11) – Gleich fünf Spieler fehlten Trainer Andreas Klimpke

Die HSG Wetzlar U23 ist mit einem Sieg in die 25. Auflage des Linden-Cups gestartet. In der Regionalgruppe bezwang der Oberligist den Ligarivalen HSG Wettenberg nach hartem Kampf mit 23:21 (8:11). Dabei waren die Grün-Weißen ersatzgeschwächt in die Partie gegangen. Timo Ludwig (Knieprobleme), Leon Bremond (Urlaub), Hendrik Schreiber (Handbruch) und Jugend-Nationaltorhüter Till Klimpke fehlten dem Team von Trainer Andreas Klimpke. Dazu schied nach wenigen Minuten Torwart Florian Gümbel mit einer Knöchelverletzung aus.

Trotzdem fanden die Domstädter gut in die Partie und hatten anfangs, auch dank je zweier Treffer von Edi Pjanic und Lukas Gümbel, mit 5:2 die Nase vorne. Doch danach riss der Faden im Angriffsspiel und Wettenberg kam zu einem 5:0-Lauf. „In dieser Phase haben wir das Spiel nicht breit genug gemacht und zu sehr den Weg durch die massive Mitte der Wettenberger Abwehr gesucht“, erklärt Andreas Klimpke. Bis zur Pause schafften es die Grün-Weißen dann jedoch noch den Rückstand auf 8:11 zu verkürzen.

Nach dem Wechsel bot sich den 320 Zuschauern in der Sporthalle Linden dann ein anderes Bild. Die Wetzlarer 3:2:1-Deckung stand mit Lukas Gümbel auf der Spitze stabil, was immer wieder zu technischen Fehlern und Ballverlusten der Wettenberger führte. Tim Weber sorgte schnell für den 12:12-Ausgleich, ehe Jonas Leger zur Führung der U23 traf. Diese gab der Bundesliga-Unterbau dann nicht mehr her. 18:14 führten die Pjanic & Co. in der 45 Minute. Doch Wettenberg zeigte noch einmal Moral und verkürzte durch Kai Olbert auf 21:22 (58.) - dann gab Marvin Lindenstruth aber den Spielverderber, als er sich am Kreis einen Abpraller sicherte und zum 23:21-Endstand traf.

"Wir hatten es nach einem guten Start verpasst nachzulegen. Die zweite Halbzeit war kämpferisch stark von meiner Mannschaft. Wir haben bisher noch nicht oft zusammen gespielt, weshalb man auf diese Partie aufbauen kann. Ich bin mit diesem Spiel zufrieden", so das Resümee von HSG-Coach Andreas Klimpke.


Stenogramm:

 

HSG Wetzlar U23: Florian Gümbel, Scholz; Julian Wallwaey (1/1), Lukas Gümbel (4), Pjanic (5), Leger (3), Lindenstruth (2), Lukas Wallwaey (1), Schwalbe (1), Weber (1), Lauber (5/3).

HSG Wettenberg: Dellner, Stroh; Nenad (3), Niclas Puhl (1), Olbert (3), Sascha Puhl (4), Warnke (3/1), Schneider (2), Henkel, Schleenbecker (1), Köhler, Kneissl (1), Quurck, Weise (3).

Schiedsrichter: Asboe/Bechthold (Dilltal/Griedel) – Zuschauer: 320 – Zeitstrafen: 6 -2 (Strafminuten) – Siebenmeter: 4/4 – 1/1.