Fabian Kraft verlängert, Tim Rüdiger erhält Bundesliga-Vertrag!

Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar schließt damit Kaderplanung für 20. Erstliga-Saison ab – 19 Spieler im Kader, davon vier Akteure auch im Aufgebot der U23

Mit zwei Personalentscheidungen hat der Handball-Erstligist HSG Wetzlar seine Planungen für die kommende Saison in der DKB Handball-Bundesliga abgeschlossen. Mit Linksaußen Fabian Kraft und Rechtsaußen Tim Rüdiger unterschrieben zwei Spieler, die aus dem eigenen Nachwuchsbereich stammen, Verträge bis zum 30.06.2018.

Mit Tim Rüdiger rückt ein weiteres Nachwuchstalent neben den beiden Jugendnationalspielern Till Klimpke und Hendrik Schreiber aus der vereinseigenen A-Jugend in den Erstligakader auf. Der 18-jährige Rechtsaußen, der aus Alsfeld stammt, ist der Toptorjäger der HSG Wetzlar U19, die aktuell im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft steht. „Tim hat bereits in dieser Saison in regelmäßigen Abständen mit der Bundesliga-Mannschaft trainiert. In der kommenden Saison wird er nunmehr ausnahmslos auf höchstem Niveau trainieren, um seine positive Leistungsentwicklung fortzusetzen“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. Rüdiger wird im Kader den Platz von Tobias Hahn einnehmen, der nach dieser Saison zum TV Hüttenberg wechselt. „Mit Kristian Björnsen haben wir eine klare Nummer eins auf der Rechtsaußen-Position, der für unser Team eine echte Konstante ist. Von ihm soll Tim lernen und dazu auch jede Menge Spielpraxis im Männerbereich, in unserer U23 sammeln“, erklärt der Geschäftsführer. „Tim bringt tolle Anlagen mit, ist pfeilschnell und sehr variabel im Wurf. Dazu ein toller Charakter. Klar ist aber, dass er im Training noch hart an Körper und Athletik arbeiten muss.“

Bereiche in denen Linksaußen Fabian Kraft schon ein ganzes Stück weiter ist. Der mittlerweile 24-jährige ist seit dieser Saison festes Kadermitglied der Grün-Weißen, steht jedoch etwas im Schatten der derzeitigen Nummer Eins auf dieser Position, Kasper Kvist. „Fabian hat in dieser Saison bislang nur wenige Spielanteile in der Bundesliga sammeln können, was auch daran liegt, dass Kasper nach der schweren Verletzung von Maximilian Holst fast durchweg starke Leistungen bringt“, erklärt Björn Seipp. Der gebürtige Dutenhofener hat in der Zwischenzeit sein Lehramtsstudium erfolgreich abgeschlossen und möchte im Herbst dieses Jahres, möglichst heimatnah, mit dem Referendariat beginnen. „Deshalb haben wir mit ‚Fabi‘ einen klaren Plan für die kommende Saison gemacht. Er wird bis zur vollständigen Genesung von ‚Max‘ Holst mit der Bundesliga-Mannschaft trainieren, jedoch auch für unsere U23 in der Oberliga spielen. Mit dem möglichen Beginn des Referendariats sollen für ihn dann der Job und die U23 im Mittelpunkt stehen.“

Der nunmehr feststehende Kader der Mittelhessen für die 20. Erstliga-Saison in Folge sieht somit 19 Spieler vor, vier davon (Klimpke, Schreiber, Kraft und Rüdiger) gehören jedoch auch zum Aufgebot der U23 in der Oberliga. Aus dem aktuellen Kader werden Tobias Hahn (TV Hüttenberg), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig) und Emil Berggren (noch ohne neuen Verein) ausscheiden. Dafür kommen die beiden Rückraumspieler Alexander Hermann (Bergischer HC, 26 Jahre) und Olle Forsell Schefvert (IK Sävehof/Schweden, 23 Jahre) an die Lahn. „Dazu werden auch Till Klimpke und Hendrik Schreiber in der kommenden Saison ausnahmslos mit der Bundesliga-Mannschaft trainieren, um möglichst den nächsten Schritt zu machen. Der Weg zum Bundesliga-Spieler ist weit, aber beide sind mit jeder Menge Ehrgeiz unterwegs“, erklärt Björn Seipp.

Der Erstligakader der HSG Wetzlar (Saison 2017/2018):

Tor: Benjamin Buric, Nikolai Weber, Till Klimpke

Rückraum links: Alexander Hermann, Stefan Kneer, Olle Forsell-Schefvert

Rückraum mitte: Philipp Pöter, Filip Mirkulovski, Hendrik Schreiber

Rückraum rechts: Stefan Cavor, Joao Ferraz, Evars Klesniks

Linksaußen: Kasper Kvist, Maximilian Holst, Fabian Kraft

Rechtsaußen: Kristian Björnsen, Tim Rüdiger

Kreis: Jannik Kohlbacher, Anton Lindskog

Trainer: Kai Wandschneider

Co-Trainer: Jasmin Camdzic