Fäth: „Freue mich auf Länderspiel in ‚meinem Wohnzimmer’!“

DKB Handball-Bundesliga

DHB-Team bestreitet am Dienstag letzten Test vor WM-Qualifikationsspielen – Heuberger: „Norwegens Spielanlage mit Polen vergleichbar!“

Die Saison 2013/2014 in der DKB Handball-Bundesliga ist beendet, trotzdem dürfen sich die mittelhessischen Sportfans noch einmal auf ein „Handball-Highlight“ in der Rittal Arena Wetzlar freuen. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft um Bundestrainer Martin Heuberger bestreitet am kommenden Dienstag um 17.45 Uhr ihr letztes Testspiel vor den beiden entscheidenden WM-Qualifikationsspielen gegen Polen (07. Juni 2014 in Danzig und am 14. Juni 2014 in Magdeburg) in der Domstadt. Gegner ist dann das Nationalteam Norwegens.

„Wir haben einen starken Gegner gesucht, mit dem wir uns messen können. Norwegen verfügt über eine eingespielte Mannschaft mit einer starken 6:0-Abwehr, herausragenden Rückraumschützen und international erfahrene Akteure wie zum Beispiel Bjarte Myrhol“, begründet der Bundestrainer die Wahl des Gegners und betont, „dass die Spielanlage der Norweger durchaus mit der von Polen vergleichbar ist“. Zudem sei es notwendig, vor den K.O.-Spielen noch einmal die Form zu überprüfen, denn die Vergangenheit habe gezeigt, wie wichtig es sei, den Rhythmus zu finden, verrät Heuberger, der in Wetzlar auch die Spieler der SG Flensburg-Handewitt und des THW Kiel, die am Wochenende noch das „Final4“ der Champions League in Köln spielen, mit an Bord haben wird.

Aktuell befinden sich noch 28 Spieler im DHB-Kader, darunter auch die beiden Wetzlarer Steffen Fäth und Tobias Reichmann, die sich natürlich Hoffnungen machen, gegen Polen im deutschen 16er-Kader zu stehen. „Ich freue mich am Dienstag endlich ein Länderspiel in der eigenen Halle, ‚meinem Wohnzimmer’ in Wetzlar, bestreiten zu können“, fiebert Rückraumspieler Steffen Fäth dem Dienstagabend entgegen. „Die Handballfans können sich heute schon auf ein tolles Spiel freuen, in dem beide Mannschaften sicherlich hochkonzentriert zu Werke gehen werden, denn zum einen geht es in beiden Teams um die Kaderplätze für die WM-Quali-Spiele und zum anderen darum, noch einmal Selbstvertrauen zu tanken.“ 

Für die Stadt Wetzlar ist das Länderspiel gegen Norwegen, nach der Austragung der Deutschen Tischtennis-Meisterschaft in der Rittal Arena, ein weiteres „sportliches Highlight“ in diesem Jahr 

Trotz der ungewöhnlich frühen Anwurfzeit, am Dienstagabend um 17.45 Uhr, freut sich der Ausrichter über eine verhältnismäßig hohe Ticketnachfrage. „Wir haben noch wenige Sitzplatztickets und etwa 400 Stehplätze im Angebot“, so Björn Seipp, Geschäftsführer des Handball-Erstligisten HSG Wetzlar. „Es wäre natürlich toll, wenn wir unser Nationalteam vor vollen Rängen empfangen könnten.“ Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf (u.a. unter 06441/20005-20) oder am Dienstag an der Tageskasse der Rittal Arena Wetzlar erhältlich.