FINALE! HSG Wetzlar U19 macht Einzug in Endspiele perfekt

Bild: Florian Gümbel

DKB Handball-Bundesliga Nachwuchs

Mittelhessen bringen 15-Tore-Vorsprung aus Hinspiel beim TSV Burgdorf ungefährdet ins Ziel - Niedersachsen siegen "nur" 36:33 gegen Grün-Weiße

Die A-Jugend der Füchse Berlin hatte das Ticket in das Finale der Deutschen Meisterschaft bereits am gestrigen Samstag gelöst, nach einem 30:28 im Hinspiel gab es ein 35:34 im Rückspiel vor heimischer Kulisse. Finalgegner des Teams von Bob Hanning wird der Nachwuchs der HSG Wetzlar, der die Weichen in Richtung Endspiel bereits mit dem 32:17-Erfolg im ersten Duell gegen die TSV Burgdorf gestellt hatte. Das komfortable Polster geriet am heutigen Sonntag nicht mehr in Gefahr: Der Burgdorfer Nachwuchs siegte zwar mit 36:33, doch das Finalticket feierten die Gäste.

Der Wetzlarer Nachwuchs reiste angesichts des deutlichen 32:17 im Hinspiel mit einem beruhigenden Polster in das vor den Toren Hannovers gelegene Burgdorf. Zwei schnelle Treffer vergrößerten den Vorsprung in der Addition sogar noch, dann aber fanden die Hausherren besser ins Spiel und konnten nach dem Ausgleich zum 2:2 zunächst Schritt halten. Die 300 Zuschauer sahen dabei ein tempo- und torreiches Duell, beim 7:6 von Petar Juric konnten sie zudem die erste Führung der Gastgeber bejubeln. 

Die Gäste legten wenig später zwar wieder vor, dann aber schien Burgdorf das Heft in die Hand zu bekommen. Als Malte Donker zum 15:11 traf, keimte bei den ersten Fans sogar leichte Hoffnung auf eine Aufholjagd auf. Allerdings war das Polster in der Addition weiterhin im zweistelligen Bereich und die Hausherren sollten nicht weiter davonkommen. Der Wetzlarer Nachwuchs kontrollierte das Spiel, hatte beim 21:19-Pausenstand den Rückstand halbiert und blieb bis zum 27:27 auf Augenhöhe. 

Eine Viertelstunde vor dem Ende war die Entscheidung über den Einzug in das Finale somit gefallen, doch Burgdorf kämpfte verbissen um einen Sieg zum Abschied aus dem Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Wetzlar ließ die Zügel etwas schleifen, die Gastgeber waren sofort zur Stelle und erzielten eine Sechser-Serie zum 33:27, die die Weichen für den 36:33-Erfolg stellte. Beste Werfer waren Vincent Büchner mit 10/5 für die TSV und Tim Rüdiger mit 12/1 für die HSG.