Florian Laudt kommt zur HSG Wetzlar! Alois Mráz verlässt Club

DKB Handball-Bundesliga

Tschechischer Nationalspieler unterschreibt beim Zweitligisten TV Hüttenberg – Laudt bildet Spielmacher-Gespann mit Adnan Harmandic

Der Handball-Erstligist HSG Wetzlar hat sich für die kommende Saison auf der Spielmacher-Position verstärkt. Florian Laudt wechselt im Sommer vom benachbarten Zweitligisten TV Hüttenberg an die Lahn. Nach bestandenem Medizin- und Kardiocheck unterzeichnete der 29-Jährige dieser Tage einen Zweijahresvertrag bei dem aktuellen Tabellenachten der DKB Handball-Bundesliga. Laudt wird ab der kommenden Spielzeit gemeinsam mit Adnan Harmandic das Gespann auf der Rückraum Mitte bilden. 

„Florian erfüllt unsere Anforderungen an einen Spieler auf der Position Rückraum Mitte in jeder Hinsicht“, ist sich HSG-Geschäftsführer Björn Seipp sicher. „Er verfügt über ein enormes Spielverständnis, die nötige Torgefahr, jede Menge Erfahrung und Führungsqualitäten, nicht umsonst war Florian über viele Jahre Kapitän und Kopf der Hüttenberger Mannschaft. Dazu ist er auch in der Abwehr variabel einsetzbar und ein waschechter Mittelhesse!“

Nach Eigengewächs Sebastian Weber, der die vergangenen drei Spielzeiten in Hüttenberg gespielt hat, ist Florian Laudt der zweite Spieler der im Sommer den Weg vom TVH nach Wetzlar findet. Bereits in der Saison 2005/2006 war der 1,92 Meter große Rechtshänder für die Grün-Weißen kurzzeitig aufgelaufen, nach knapp einem Jahr jedoch wieder zu seinem Heimatclub zurückgekehrt. „Am Aufstieg des TV Hüttenberg in die DKB Handball-Bundesliga hatte Florian einen nicht unerheblichen Anteil und dort regelmäßig unter Beweis gestellt, über welches enorme handballerische Potential er verfügt“, so Björn Seipp. „Florian muss und wird seinen Fokus ab dem Sommer verstärkt auf den Handball legen und die Stunden als Mathematik- und Sportler entsprechend reduzieren. Dies ist von seiner Seite mit der Schule abgestimmt, so dass er den Anforderungen, die wir und die 1. Liga an ihn stellen, gerecht werden kann“. 

Florian Laudt: „Möchte mich in der stärksten Liga der Welt beweisen!“

Laudt freut sich auf die neue sportliche Herausforderung: „Ich habe in dem Erstliga-Jahr mit Hüttenberg richtig Blut geleckt und möchte mich in Zukunft wieder in der stärksten Liga der Welt beweisen. Aufgrund meiner privaten und beruflichen Situation wollte ich gerne in Mittelhessen bleiben und habe mit der HSG Wetzlar den perfekten Verein gefunden, um auch meine sportlichen Visionen umsetzen zu können. Der Club hat in der aktuellen Saison einen tollen Weg eingeschlagen und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, diesen erfolgreich weiterzugehen. Ich freue mich schon jetzt auf die tolle Stimmung in der Rittal Arena und meine neuen Trainer und Mitspieler.“

Nach den Torhütern Magnus Dahl (Atletico Madrid/ESP) und Andreas Wolff (TV Großwallstadt) sowie den Feldspielern Dennis Krause (VfL Gummersbach), Sebastian Weber (TV Hüttenberg), Kristian Bliznac und Kent Robin Tönessen (beide IK Sävehof/SWE) ist Florian Laudt Neuzugang Nummer sieben beim aktuellen Tabellenachten der DKB Handball-Bundesliga.

Alois Mráz nimmt Hüttenberger Angebot an und unterzeichnet Dreijahresvertrag!

Nach Saisonende wird dahingegen Alois Mráz die HSG Wetzlar verlassen. Der 118-fache tschechische Nationalspieler hat bei beim benachbarten TV Hüttenberg einen Vertrag bis zum 30.06.2016 unterzeichnet. „Alois hat aus Hüttenberg ein attraktives Vertragsangebot erhalten, was es ihm zum einen möglich macht noch mindestens drei Jahre professionell Handball zu spielen und zum anderen den beruflichen Werdegang nach der Sportkarriere einzuleiten. Wir können absolut verstehen, dass er diese Offerte nach reiflicher Überlegung nicht ausschlagen konnte. Auch aufgrund der großen Verdienste, die Alois um die HSG Wetzlar hat, haben wir seinem Wunsch entsprochen und den Vertrag vorzeitig aufgelöst“, so Wetzlars Geschäftsführer Björn Seipp. „Alois ist ein Musterprofi, auf den sich die Mannschaft und Fans in Hüttenberg freuen können. Nach sechs Jahren im grün-weißen Trikot und annähernd 200 Spielen für die HSG Wetzlar wird er eine große Lücke in unserem Club hinterlassen, nicht nur sportlich sondern auch menschlich.“ 

Neben Mráz wird die HSG Wetzlar nach dem letzten Heimspiel der Saison gegen GWD Minden (Sa., den 8. Juni 2013, 16 Uhr) auch die Abgänge Nikolai Weber (TSV Hannover-Burgdorf), Nikola Marinovic (FA Göppingen), Fannar Fridgeirsson (Ziel unbekannt) sowie Michael und Philipp Müller (beide MT Melsungen) gebührend verabschieden.