Gegenstoßfestival der HSG Wetzlar beim Jubiläumstest in Alzey!

DKB Handball-Bundesliga

Handball-Erstligist gewinnt gegen junges Team der Rheinhessen mit 45:21 (23:10) – 350 Zuschauer trotz großer Hitze - Tobias Hahn erzielt elf Treffer!

Beim 50jährigen Vereinsjubiläum des Verbandsligisten HSV Alzey gab am Samstagabend der Handball-Erstligist HSG Wetzlar seine Visitenkarte in Rheinhessen ab und lieferte den rund 350 Zuschauern in der Rundsporthalle, trotz großer Hitze, ein munteres Spiel. Gegen das junge Team der Gastgeber gewannen die Steffen Fäth & Co. letztlich standesgemäß mit 45:21 (23:10) und stimmten ihren Trainer Kai Wandschneider sehr zufrieden.

Wenige Stunden zuvor hatten die Grün-Weißen noch eine Autogrammstunde beim Sommerfest des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs Wetzlar gegeben und waren dann zum Jubiläumstest nach Alzey gereist, der von einem der bekanntesten deutschen Schiedsrichter Frank Wenz (mittlerweile Karriereende, pfiff die Partie zusammen mit Tobias Küsters) geleitet wurde. HSG-Coach Wandschneider ging mit der Startformation Wolff, Rompf, Fäth, Balic, Tönnesen, Hahn und Weber in die Partie, die schnell drei Treffer zur 3:0-Führung des Erstligisten sorgten. Danach legten die Hausherren ihren Respekt nach und nach ab und sorgten mit ebenfalls sehenswerten Treffern dafür, dass die Zuschauer ein abwechslungsreiches Spiel geboten bekamen.

Immer wieder kamen die Erstligaprofis jedoch über in der Abwehr gewonnene Bälle zu leichten Gegenstößen, die von den Außen Hahn, Rompf und Neuzugang Holst sicher verwandelt wurden. Insgesamt gingen somit 27 der 45 Treffer auf das Konto der Flügelzange, davon drei Siebenmeter.

„Es war ein guter Aufgalopp vor dem Trainingslager. Ich habe viel gewechselt, um die Spielanteile und die Belastung zu verteilen. Gerade aufgrund der Hitze, die in der Halle herrschte, bin ich mit dem Auftreten meiner Mannschaft sehr zufrieden“, gab Kai Wandschneider nach dem Spiel zu Protokoll. „Ich denke, dass beide Mannschaften den Zuschauern ein unterhaltsames Handballspiel geboten haben. Die Verantwortlichen des HSV Alzey haben das Event toll organisiert und es hat Spaß gemacht, hier zu Gast zu sein!“

Stenogramm HSG Wetzlar: Wolff (1.-30.); Dahl (31.-60.); Prieto (4), Rompf (8/2); Weber (5); Tönnesen (4), Laudt, Holst (8/1), Fäth, Hahn (11), Bliznac (3), Harmandic, Balic, Klesniks (2).