Gespannte Vorfreude bei HSG Wetzlar U19 auf Mittelhessen-Derby!

Nachwuchs

HSG Wetzlar U19 muss am Samstagabend beim TV Hüttenberg ran und will Favoritenrolle gerecht werden – Thomas Weber: „Brauchen konzentrierte Deckungsleistung!“

Das Mittelhessen-Derby in der A-Jugend-Bundesliga steht an und wird am Samstagabend für volle Ränge im Sportzentrum Hüttenberg sorgen. Dann empfängt der Nachwuchs des Drittliga-Tabellenführers TV Hüttenberg die U19 der benachbarten HSG Wetzlar. Anwurf der Partie ist um 18.00 Uhr.

Aufgrund der zum Teil deutlichen Erfolge in den vergangenen Spielzeiten sind die Grün-Weißen Favorit in dieser Partie. Der amtierende Deutsche Vizemeister aus Wetzlar hatte in der abgelaufenen Saison überraschend klar mit 33:22 in Hüttenberg gewonnen. „Das interessiert uns aber heute nicht mehr“, so HSG-Trainer Thomas Weber. „Neues Spiel, neues Glück – wobei wir die Komponente Glück durch eine konzentrierte Teamleistung ausschließen wollen.“ Bis auf den verletzten Madu Okpara stehen dem A-Schein-Inhaber am Samstagabend alle Spieler zur Verfügung. Nur hinter dem Einsatz von Linksaußen Jonas Heuer steht noch ein Fragezeichen. „Man merkt eine gespannte Vorfreude bei meiner Mannschaft auf dieses Derby“, weiß Weber, der von seinen Spielern allen voran eine konzentrierte Deckungsleistung verlangt.

„Im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Großwallstadt müssen wir uns in diesem Punkt deutlich steigern“, weiß auch Co-Trainer Kai Nober. „Hüttenberg hat mit Tim Lauer, Max Panther und Johannes Klein eine eingespielte Achse, die brandgefährlich sein kann.“ Gerade einmal 165 Gegentore kassierten die Grün-Weißen in bislang zehn Ligaspielen, das sind deutlich unter 20 Treffer im Schnitt. „Wir müssen auch in Hüttenberg aus einer stabilen Defensive mit starken Torhütern agieren, was uns schon die gesamte Runde ausgezeichnet hat“, so Nober. „Im Angriff heißt es konzentriert und auf den Punkt zu spielen. Wir brauchen eine gute Abschlussquote, denn auch Hüttenberg hat gute Keeper.“

Der Tabellendritte empfängt am Samstagabend den Tabellenzweiten der A-Jugend-Bundesliga Ost – somit steigt das Spitzenspiel im Sportzentrum Hüttenberg. Geleitet wird die Partie von den Unparteiischen Max Reimann und Lucas Unger aus Sachsen-Anhalt. Eintrittskarten sind ausnahmslos an der Abendkasse erhältlich. „Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn möglichst viele HSG-Fans unsere U19 in diesem Derby in Hüttenberg unterstützen! Das wird Handball auf höchsten Nachwuchsniveau“, so Jugendkoordinator Andreas Klimpke.