Glatter Sieg nach Anlaufschwierigkeiten!

Nachwuchs

Wetzlarer U 23 verbucht gegen Eddersheim dritten Erfolg im dritten Spiel / HSG-Express rollt in Durchgang zwei

Andreas Klimpke hatte vor dieser Begegnung gewarnt, dass mit der TSG Eddersheim erstmals ein ganz anderes Kaliber auf seine Landesliga-Handballer der HSG Wetzlar U23 zukommen würde. Damit sollteer Recht behalten, auch wenn die Südhessen kein Stolperstein für den Bundesliga-Unterbau wurden. Schlussendlich triumphierten die Grün-Weißen abermals deutlich mit 31:21 (15:11), hatten aber gerade zu Beginn durchaus mit ihrem Gegenüber zu kämpfen, das sich mit physischer Macht gegen die spielerisch starken Hausherren stemmte.

„Über 45 Minuten haben wir wirklich eine sehr gute Leistung gezeigt. Die Jungs mussten erstmal merken, dass es in dieser Partie schwieriger werden würde, doch dann haben sie sich gut angepasst“, so Klimpke. Erst in der 2. Minute markierte Julian Wallwaey mit dem 1:2 den ersten Treffer für seine Farben markierte. Zu Beginn setzte die TSG ihre Qualität im Rückraum gekonnt in Szene und brachte die HSG-Defensive immer wieder in Gefahr.

Wetzlar U 23 – Eddersheim 31:21

Die Abwehr der Hausherren rückte in vielen Szenen zu spät aus dem Verbund heraus und ließ die Eddersheimer weitgehend unbedrängt abschließen. In der 12. Spielminute blieb Hendrik Schaus lediglich die Möglichkeit, auf 6:7 aufzuschließen. „In dieser Phase musste ich dann mal zur Auszeit greifen. Da brauchte die Mannschaft mal ein Hallowach, woraufhin sie dann auch ganz anders aufgetreten ist“, war Klimpke dennoch vollen Lobes.

Im Anschluss drehte der HSG-Express nämlich richtig auf und fand zu seiner gewohnten Stärke. Die Defensiveückte nun aufmerksamer heraus, wodurch sich auch einfache Ballgewinne und Gegenstöße generieren ließen. Bis zur 45. Minute hatte einer der jungen Hinzukömmlinge, Edi Pjanic, bereits auf 22:15 erhöht, wobei den Gästen langsam die Ideen ausgingen. Dies sollte auch nicht mehr passieren, sodass der letztjährige Vizemeister den dritten deutlichen Sieg in Folge feierte.

Wetzlar: Gümbel, Sulzbach; J. Wallwaey (8/3), Pjanic (4), Krell (1), Lindenstruth (1), L. Wallwaey (3), Wick (1), J. Weber (3), Schaus (3), Loh (4), T. Weber (1), Agel (1), Köhn (1)

Eddersheim: Jost, Scheffer; Solbach (5), Fischer, Pappisch (5), A. Pohle (2), M. Pohle (4), Sacher (1), Becker (1), Maus, Sternberger (1), Rammert (2), Assmann, Funk

Schiedsrichter: Mostert/Schade (Heusenstamm/Seligenstadt). – Zuschauer: 150. – Zeitstrafen:2:14 Minuten. – Rote Karte: M.Pohle (32., dritte Zeitstrafe).– Siebenmeter: 5/3:1/0

Quelle: Gießener Anzeiger 30.09.13