Große Ehre! Kai Wandschneider ist Trainer der Saison 2012/13

DKB Handball-Bundesliga

Trainerkollegen und Geschäftsführer der HBL wählen Coach mehrheitlich - Wandschneider erhält Auszeichnung vor dem Heimspiel gegen Minden

Eine besondere Ehre erwartet Kai Wandschneider am 34. Spieltag der Saison der DKB Handball-Bundesliga:

Vor heimischer Kulisse, im Rahmen des letzten Heimspiels seines Klubs HSG Wetzlar gegen TSV GWD Minden (8. Juni, Anwurf 16.30 Uhr) wird der Trainer der HSG Wetzlar vor heimischer Kulisse als „Trainer der Saison 2012/13“ geehrt. Dazu bestimmt wurde Wandschneider von seinen Erstliga-Trainer-Kollegen und den Managern der DKB Handball-Bundesliga, die ihn zur Nummer 1 der Saison wählten. 

Wandschneider, seit März 2012 Trainer des Erstligisten HSG Wetzlar, war zuvor bereits durch die Handballfans zum Trainer der Liga-Weltauswahl gewählt worden, die beim All Star Game 2013 gegen das deutsche Nationalteam angetreten war. Als aktiver Handballer spielte Wandschneider bei Bayer 04 Leverkusen, TuS Niederpleis, TV Rodt-Müllenbach und TuS Derschlag. Als Trainer führte er vor der HSG Wetzlar die Teams des TV Jahn Wahn und des TSV Bayer Dormagen. 

Das Lebensmotto des gebürtigen Hamburger lautet: „Per aspera ad astra“ (~ Über raue Pfade gelangt man zu den Sternen).

Die Auszeichnung „Trainer der Saison“ erhält Wandschneider durch den deutschen Rekordnationaltorhüter Andreas Thiel, der als Justitiar der Handball-Bundesliga GmbH in der Rittal Arena sein wird. 

„Mit großer Freude und mit einem gehörigen Maß an Stolz haben wir heute die Nachricht aufgenommen, dass Kai Wandschneider unter anderem von seinen Ligakollegen zum Trainer des Jahres gewählt worden ist. Eine Auszeichnung, die sich Kai unserer Meinung nach absolut verdient hat! Kai ist ein akribischer Arbeiter, der nichts dem Zufall überlässt. Dazu ein hervorragender Taktiker, Psychologe und Motivator sowie allen voran ein grandioser Mensch! Gemeinsam mit seinem Co-Trainer Jasmin Camdzic hat Kai in dieser Spielzeit einen exzellenten Job gemacht. Er ist der ‚Vater des aktuellen sportlichen Erfolgs der HSG Wetzlar‘ und nicht nur deshalb sind wir froh, dass wir noch lange auf ihn zählen können“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.