HBL bestätigt „Ein-Spiel-Sperre“ von Ivano Balic

DKB Handball-Bundesliga

Kroatischer Spielmacher fehlt der HSG Wetzlar im Ligaspiel beim VfL Gummersbach

Die „Spielleitende Stelle“ der Handball-Bundesliga hat der HSG Wetzlar gegenüber heute die automatische Sperre von Spielmacher Ivano Balic bestätigt. Nach des „Disqualifikation mit Bericht“ ist der Kroate laut Paragraf 17 der DHB-Rechtsordnung automatisch für ein Meisterschaftsspiel gesperrt und wird den Grün-Weißen somit bei der schweren Auswärtspartie in Gummersbach fehlen.

Balic hatte in der letzten Spielminute der gestrigen Partie beim THW Kiel, beim Stand von 25:25, die „Schnelle Mitte“ der Gastgeber durch einen Blockversuch mit zu weniger Abstand unterbunden und somit verhindert, dass Filip Jicha den Ball direkt ins leere Wetzlarer Tor werfen konnte. Die HSG Wetzlar hatte zuvor mit Hilfe des „siebten Feldspielers“ den Ausgleichstreffer erzielen können.

„Ivano hat sich in dieser Aktion einmal mehr voll in den Dienst der Mannschaft gestellt, um uns möglichst das Remis und einen Punkt zu retten. Das es am Ende dazu nicht gereicht hat, ist doppelt bitter“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp, der weiß, „dass es an der Roten Karte nichts zu deuteln gibt“ und nun hofft, dass Spielmacher Florian Laudt bis zum Auswärtsspiel in Gummersbach wieder fit wird. Der 29-jährige hatte in den vergangenen beiden Spielen wegen Rückenproblemen gefehlt.

Hier die Zusammenfassung der Partei in Kiel: http://mediencenter.sport1.de/de/video/handball/#/0,0_5t175f13