Hochkarätige Gegner in der Vorbereitung

DKB Handball-Bundesliga

Sechseinhalb Wochen Saisonvorbereitung warten auf die Spieler von Trainer Kai Wandschneider - Drei Trainingslager geplant!

Bald schwitzen sie wieder, die Handballer der HSG Wetzlar. Denn am 10. Juli erwartet Trainer Kai Wandschneider zur Vorbereitung auf die 16. Bundesligasaison des heimischen Erstligisten seine Mitarbeiterschar, die gleich sieben neue Gesichter aufweisen wird. Integration heißt deshalb das Schlüsselwort, mit und an dem die HSG-Formation in den nächsten Wochen bis zum Saisonstart am 25. August gegen den TBV Lemgo arbeiten wird.

Dabei steht nicht nur die Eingliederung der neuen „Handball-Charaktere“ auf dem Stundenplan. In einem ersten Trainingslager Mitte Juli in der Sportschule Hennef werden die Themen „Kraft und Ausdauer“ die Wetzlarer Protagonisten beschäftigen, ehe das Hauptaugenmerk auf das eigentliche Mannschaftstraining gelegt werden wird. Wie weit (und wie schnell) das HSG-Team die Handschrift von Kai Wandschneider auf dem Spielfeld wird umsetzen können, wird sich in den zahlreichen Vorbereitungsbegegnungen zeigen.

Gleich dreimal nehmen die Wetzlarer an Turnieren teil, bei denen sie es zum Teil mit hochkarätigen Gegnern zu tun haben werden. Beim f.a.n.-frankenstolz-Cup in Kleinostheim treffen die Lahnstädter am 27. Juli (Samstag, 20 Uhr) auf den alten Rivalen TV Großwallstadt, der mit dem neuen Trainer Khalid Khan und dem Ex-HSG-Akteur Fannar Fridgeirsson in der zweiten Liga einen Neuanfang starten will. Ihre Visitenkarten in Kleinostheim geben außerdem noch der TV Hüttenberg und die MT Melsungen am 27. Juli (18 Uhr) ab. Die Finalspiele in der Maingauhalle finden tags darauf um 17 Uhr und 19 Uhr statt.

Vom 31. Juli bis 4. August steigt die 17. Auflage des Sparkassen-Handballcups in Nordhessen und Thüringen. Die Traditionsveranstaltung hat zwar dieses Mal mangels ausländischer Clubs keinen internationalen Anstrich, doch dafür gibt sich die halbe Bundesliga ein Stelldichein in den sechs Hallen in Bad Hersfeld, Gensungen, Eisenach, Melsungen, Bad Wildungen und Rotenburg. Die MT Melsungen und die HSG Wetzlar vertreten die hessischen Farben, der TSV Hannover-Burgdorf erscheint als Tabellensechster der abgelaufenen Saison, während der SC Magdeburg als Titelverteidiger des Sparkassencups dabei sein wird. Der TBV Lemgo, der TuS N-Lübbecke und der VfL Gummersbach nutzen das Turnier genauso wie die neuen Erstligisten ThSV Eisenach und der TV Emsdetten, um sich an die Luft der Topliga zu gewöhnen. Komplettiert wird das Zwölfer-Feld durch die Drittligisten HF Springe, der HSG Gensungen/Felsberg und dem HSC Coburg mit seinem neuen Trainer Jan Gorr. Wetzlar trifft dabei in der Gruppe Bad Hersfeld auf Gummersbach (31. Juli, 18 Uhr), Springe (1. August, 18 Uhr) sowie am 2. August um 20 Uhr auf den TuS Lübbecke. Der Turnierfahrplan sieht die Halbfinalspiele am Samstag, 3. August, in Bad Wildungen (17.30 Uhr) und Melsungen (19.30 Uhr) vor, das Finale findet traditionell in Rotenburg (Sonntag, 4. August, 16.30 Uhr) statt.

DHB-Pokal am 21. August - Gegner steht noch nicht fest!

Last but not least gehört die HSG Wetzlar auch zum Teilnehmerfeld des Bero-Linden-Cups, der mit seinen Spielen vom 5. August bis zum 10. August in der Lindener Sporthalle das heimische Publikum wieder begeistern wird. Dabei ist das traditionelle Derby gegen den Nachbarn TV Hüttenberg diesmal nicht auf dem Mittwoch terminiert, sondern bereits am Dienstag (6. August) um 20.15 Uhr in der Stadthalle Linden. Daneben geht es in der Vorrunde gegen die HSG Pohlheim (7. August, 20.50 Uhr) und die HSG Wettenberg (8. August, 18.30 Uhr). Die Endspiele sind am Samstag (10. August, ab 16 Uhr) in der Stadthalle Linden angesetzt.

Am 14. August (Mittwoch) steht ein Testspiel beim Zweitliga-Absteiger TuS Ferndorf auf dem Programm (19.30 Uhr), das Wochenende darauf (16. bis 18. August) die Turnierteilnahme am Champions-Cup in Dessau. Hier ist bislang nur die Auftaktpartie am Freitag gegen den Zweitligisten SC DHfK Leipzig (17 Uhr in Merseburg) terminiert, danach geht es in Sieger- und Verliererrunden weiter bis zum sonntäglichen Endspiel um 17 Uhr in Dessau.

Erstmals ernst wird es am 21. August (Mittwoch) mit der Teilnahme an der 1. DHB-Pokalrunde. Der Gegner steht noch nicht fest.

Für die HSG Wetzlar also ein praller Terminkalender mit interessanten Begegnungen, harten Nüssen und Leistungsvergleichen in der Vorbereitungszeit bis zum Start der Saison 2013/14, in der schließlich Rang sieben zu verteidigen ist.