HSG und RSV kooperieren

DKB Handball-Bundesliga created by webmaster@hsg-wetzlar.de (Wolfgang Fischer)

Gemeinsamer Stand beim Hessentag

Die Kooperation zwischen Handball-Bundesligist HSG Wetzlar und dem Rollstuhlbasketball-Bundesligisten RSV Lahn Dill auf dem Hessentag vom 1. bis 10. Juni in der Domstadt ist perfekt. Mit einem gemeinsamen Stand wollen die beiden sportlichen Aushängeschilder für Unterhaltung und Information rund um ihre jeweiligen Clubs sorgen. Dies erläuterten die Verantwortlichen beider Teams gestern Morgen in einem Sponsorengespräch in der Rittal-Arena.

 

"Wir wollen unseren Sport in den zehn Tagen des Hessentages präsentieren", so der Geschäftsführer der HSG Wetzlar, Björn Seipp. "Mit der guten Lage des Standortes können wir viele Menschen in das sportliche Geschehen rund um unseren Verein einbinden".

Andreas Joneck, Geschäftsführer des RSV Lahn-Dill, fügte hinzu, dass ein Sportlertreff vorgesehen sei. Dieser solle als Anlaufstelle für alle Aktiven und zum gemeinsamen Austausch dienen. "Wetzlar ist eine Sportstadt", so Joneck. "Diesen Charakter wollen wir mit unserer gemeinsamen Aktion herausstreichen." Jeweils von 17 bis 20 Uhr werden den Stand im Kreuzungsbereich zwischen Lahninsel und Mühlgrabenstraße mit Güllgasse Profis beiden Vereine, aber auch andere Spitzensportler aus der Domstadt, bevölkern.

Eingerahmt wird der Hessentags-Stand beider Clubs, an dem unter anderem eine Kombination aus Handball-Tor und Basketball-Korb für Unterhaltung sorgen soll, von zwei Höhepunkten, auf die sich die Fans in Mittelhessen bereits jetzt freuen dürfen: Am Samstag, 2. Juni (16.30 Uhr), bestreitet die HSG Wetzlar ihr letztes Bundesligaspiel gegen Ex-Champions-League-Sieger SC Magdeburg in der Rittal-Arena.

Zwei Länderspiele der Rollis steigen

Eine Woche später, am Samstag, 9. Juni, steigen in der Heimspielstätte des RSV Lahn Dill, der Sporthalle der August-Bebel-Schule in Wetzlar-Niedergirmes, zwei Rollstuhlbasketball-Länderspiele. Sowohl die von RSV-Cheftrainer Nicolai Zeltinger betreuten Männer als auch die Frauen-Nationalmannschaft treffen an diesem Tag jeweils auf Frankreich.

Marielle Schmidt