HSG Wetzlar beim "Bayern-Cup" in Ingolstadt erfolgreich!

DKB Handball-Bundesliga

Mittelhessen besiegen starken Erstliga-Aufsteiger HC Erlangen mit 25:24 nach 9:12-Halbzeitrückstand

Im vierten Testspiel der Sommervorbereitung haben die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar am Abend den vierten Sieg gelandet, den zweiten hintereinander gegen einen Erstliga-Aufsteiger. Beim "Bayern-Cup" in Ingolstadt besiegte das Team von Trainer Kai Wandschneider den HC Erlangen nach hartem Kampf mit 25:24. Zur Halbzeit hatten die Grün-Weißen, bei den Christian Rompf (Erkältung) und Moritz Zörb (Pferdekuss im Oberschenkel) nicht mitwirken konnten, noch mit 9:12 zurückgelegen. Die besten Torschützen der HSG Wetzlar waren Steffen Fäth und Maximilian Holst mit je sechs Treffern.

Die Partie startet sehr ausgeglichen. Erlangen versuchte sich durch eine aggressive Abwehrarbeit Respekt zu verschaffen. Dies gelang, denn die Wetzlarer Angreifer, denen man die Müdigkeit, die aus dem sechstägigen Trainingslager resultierte, anmerkte, schlossen in der ersten Halbzeit nur allzu oft überhastet ab oder scheiterten aus aussichtsreicher Position von Rechtsaußen. Erlangen führte nach 9. Minuten mit 4:2, ehe es nach 19 Minuten 8:8-Unentschieden stand. Die Schlußphase der ersten Hälfte gehörte dann dem bayrischen Aufsteiger, der letztlich mit einer verdienten 12:9-Führung in die Pause ging.

Wetzlars Coach Wandschneider wechselte nach der Halbzeit von einer 6:0-Deckung auf eine versetzte 5:1-Abwehrformation, was zum Erfolg führte. In der 39. Spielminute traf Steffen Fäth, der im zweiten Abschnitt gemeinsam mit Kent Robin Tönnesen wichtige Treffer aus dem Rückraum erzielte, zum 14:14-Ausgleich. Kurz danach gingen die Grün-Weißen erstmals in Führung, die bis zum Ende hielt. Beim 25:22 in der 56. Spielminiute war die Partie zugunsten der Mittelhessen entschieden, die nach dem Spiel die Heimreise antraten. Schon am Dienstag steht das beim heimischen BERO-Linden-Cup das nächste Testspiel auf dem Programm, dann treffen die Balic & Co. im Derby auf den Zweitligisten TV Hüttenberg.

Für Kai Wandschneider war das Duell gegen Erlangen "ein guter Test zum aktuellen Zeitpunkt der Vorbereitung". "Erlangen hat eine eingespielte und starke Mannschaft, die ein ähnliches Niveau wie der Aufsteiger des letzten Jahres, der Bergische HC, hat. Sie werden eine gute Rolle in der ersten Liga spielen können", so der Wetzlarer Coach. "Ich bin froh, dass meine Jungs sich im dritten Spiel innerhalb von sechs Tagen in der zweiten Halbzeit gesteigert und die Partie mit viel Willen und Einsatz noch gewonnen haben. Wir müssen aber mit mehr Geduld im Angriff spielen und konzentrierter unsere Chancen suchen. Das war heute zu selten der Fall. Trotzdem bin ich mit der Leidenschaft, die wir an den Tag gelegt haben, sehr zufrieden."

Stenogramm HSG Wetzlar: Wolff (1.-60.) Dahl (n.e.); Prieto, Weber (3), Tönnesen (4), Laudt (1), Holst (6/3), Fäth (6), Kraft, Hahn (3), Bliznac, Harmandic (1), Joli (1), Balic, Klesniks.