HSG Wetzlar erhält Jugendzertifikat 2016 der HBL!

DKB Handball-Bundesliga

Handball-Bundesliga bescheinigt Erstligisten und Trägervereinen „exzellente Nachwuchsförderung“

Auch in diesem Jahr sind der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar und seine Trägervereine TSV Dutenhofen/TV Münchholzhausen für hervorragende Nachwuchsarbeit mit dem Jugendzertifikat 2016 der Handball-Bundesliga ausgezeichnet worden. Lohn für die stetige Weiterentwicklung der professionellen Strukturen für den leistungsorientierten Nachwuchshandball bei den Grün-Weißen, der seit Sommer unter der Leitung von Jugendkoordinator Andreas Klimpke steht. 

„Es freut uns natürlich sehr, dass wir einmal mehr mit diesem für uns wichtigen Gütesiegel der HBL ausgezeichnet wurden“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Für unseren Club und die Trägervereine ist dies Bestätigung, dass die harte Arbeit auch bei HBL und DHB gewürdigt wird. Die ist zum Jahresende noch einmal Ansporn für mehr! Uns ist natürlich auch bewusst, dass wir auch weiterhin an ein paar Stellschrauben drehen müssen, um die Entwicklungsmöglichkeiten unserer Talente noch weiter zu verbessern. Ziel muss es sein, dass regelmäßig Jugendspieler den Sprung in den Profihandball schaffen – ein paar aussichtsreiche Kandidaten dafür gibt es schon heute!“

Die Handball-Bundesliga hat das „Jugendzertifikat für exzellente Nachwuchsarbeit“ mittlerweile zum achten Mal an ihre Klubs der 1. und 2. Handball-Bundesligen vergeben.

„Das ist eine tolle Belohnung für die zielstrebige Arbeit in unserer Jugendabteilung, die seit nunmehr drei Jahren unter dem Dach der HSG Wetzlar stattfindet. Mit tatkräftiger Unterstützung der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und zahlreicher Partner haben wir den männlichen Nachwuchsbereich auf professionellere Füße gestellt und tolle Erfolge erzielt. An dieser positiven Entwicklung gilt es hart weiter zu arbeiten“, so Jugendkoordinator Andreas Klimpke, der an dieser Stelle auch den Vorstandmitgliedern, Jugendtrainern und -betreuern herzlich für ihren Einsatz dankt. „Aber auch die Spieler und deren Eltern gilt es an dieser Stelle nicht zu vergessen, die zum Teil viele Mühen auf sich nehmen, um bei der HSG Wetzlar leistungsorientiert Handball spielen zu können.“

Das Jugendzertifikat setzt voraus, das Nachwuchsspieler im Klub und in dessen Umfeld optimale Bedingungen vorfinden, die die Ausbildung zum Spitzenspieler möglich machen. So werden Kriterien geprüft, wie ausgereifte Betreuungs- und Ausbildungskonzepte, Qualität des Trainerstabes und des Trainings.