HSG Wetzlar findet Ersatz für verletzten Linkshänder Joao Ferraz!

Bild: HSG Wetzlar

DKB Handball-Bundesliga

Montenegriner Stefan Cavor wechselt von ungarischem EHF-Pokal-Teilnehmer Csurgói KK an die Lahn – 22-jähriger Nationalspieler unterzeichnet Vertrag bis Saisonende

Der vom Verletzungspech gebeutelte Handball-Erstligist HSG Wetzlar ist auf der Suche nach einem Ersatz für den verletzten Linkshänder Joao Ferraz, der nach einer Operation an der Wurfarmschulter längerfristig ausfallen wird, fündig geworden. Die Mittelhessen haben den montenegrinischen Nationalspieler Stefan Cavor verpflichtet, der für sein Land zuletzt an der Europameisterschaft in Polen teilgenommen hatte. Der Rückraumspieler wechselt mit sofortiger Wirkung vom ungarischen EHF-Pokal-Teilnehmer Csurgói KK an die Lahn. Der 22-jährige hat bei den Grün-Weißen nach bestandenen Medizinchecks einen Vertrag bis Saisonende unterzeichnet. 

„Wir freuen uns sehr, dass sich Stefan entschieden hat, sich der HSG Wetzlar anzuschließen und dass wir mit ihm einen wirklich sehr talentierten Spieler verpflichten konnten“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Er bringt alles mit, was wir gesucht haben. Mit seinen erst 22 Jahren verfügt Stefan bereits über extrem gute körperliche Voraussetzungen. Dazu ist er torgefährlich und kann auf der Halbposition in der Abwehr spielen. Jetzt gilt es ihn so schnell wie möglich in die Mannschaft und unser Spielsystem zu integrieren.“

Die rechte Rückraumposition wird der Montenegriner somit nunmehr gemeinsam mit seinem Landsmann Vladan Lipovina besetzen. Beide kennen sich aus der Nationalmannschaft, zu der Cavor auch am Wochenende von Wetzlar aus reisen wird, um in der nunmehr beginnenden EM-Qualifikation für sein Land gegen Schweden und Russland zu spielen. „Ein Einsatz von Stefan gegen die Rhein-Neckar Löwen ist ausgeschlossen, da der Wechsel mit heißer Nadel gestrickt wurde und bis dahin die Spielgenehmigung noch nicht vorliegen kann“, so Björn Seipp. „Nach dem Nationalmannschaftslehrgang wird Stefan dann ins Mannschaftstraining einsteigen und uns ab dem Heimspiel gegen Gummersbach zur Verfügung stehen.“

Der 1,97 Meter große und 100 Kilogramm schwere Linkshänder freut sich auf seine neue Aufgabe. „Ich bin froh hier in Wetzlar zu sein und mich in der besten Liga der Welt beweisen zu können“, so Cavor. „Es wird eine neue Erfahrung für mich und ich hoffe, dass ich die Erwartungen in mich erfüllen kann. Auf jeden Fall werde ich alles was ich habe geben, dass ich dem Team und dem Club helfen kann, um eine erfolgreiche Saison zu spielen. Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei den Verantwortlichen von Csurgói KK bedanken, dass sie es mir ermöglicht haben, diesen Wechsel nach Wetzlar zu vollziehen und mich in der Handball-Bundesliga zu beweisen.“