HSG Wetzlar gewinnt erstes Vorbereitungsspiel gegen Hannover-Burgdorf

DKB Handball-Bundesliga

Neuzugänge überzeugen - Wandschneider sieht "sehr gute Ansätze".

Am gestrigen Donnerstagabend hat die HSG Wetzlar ihr erstes Testspiel in der Vorbereitung absolviert. Die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider traf in Bad Brückenau (Bayern) auf den Ligakonkurrenten des TSV Hannover-Burgdorf. Dabei kam es dem Coach vorranging darauf an, die in den vergangenen zwei Wochen eingeübten Abläufe und Varianten unter Wettkampfbedingungen auszutesten. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 25:23 (11:12).

Die HSG startete mit Jens Tiedtke am Kreis, Philipp Müller, Adnan Harmandic und Michael Müller im Rückraum sowie Tobias Reichmann auf Rechts- und Kevin Schmidt auf Linksaußen. Diese Formation war es auch, die das erste Tor des Tages erzielte und durch Neuzugang Tiedtke nach zwei Minuten mit 1:0 in Führung ging. Spielmacher Adnan Harmandic hatte den ehemaligen Großwallstädter mit einem sehenswerten Anspiel in Szene gesetzt. In der Deckung hatten die Mannen von Coach Wandschneider in der Anfangsphase allerdings Probleme den estnischen Nationalspieler Mait Patrail in den Griff zu bekommen. Der ehemalige Lemgoer erzielte die ersten drei Treffer für seine Farben und markierte nach sechs Minuten das 3:3, ehe „Ado“ Harmandic per Gegenstoß zum 4:3 für die Domstädter einnetzte. „Die Achse Rückraum Mitte und Kreisläufer hat mir heute sehr gut gefallen. Insgesamt war die Leistung der Mannschaft für das erste Testspiel homogen und sehr zufriedenstellend“, sagte Wandschneider.

Beeindruckend startet Keeper Nikola Marinovic in die Partie. Der österreichische Nationaltorhüter vereitelte nicht nur einen Siebenmetertreffer, sondern hielt in den ersten zehn Minuten neben einigen Rückraumwürfen auch zwei „Freie“. Nichtsdestotrotz lagen die Grün-Weißen nach 14 Minuten mit 4:6 im Hintertreffen. Erneut war es die Achse Harmandic-Tiedtke, die für den nächsten Treffer der HSG sorgte. Der Bosnier bediente den Kreisläufer mit einem schönen Pass, den dieser eiskalt zum 5:6 verwertet.

Nach 17 Minuten kam mit Fannar Thor Fridgeirsson auch der vierte Neuzugang auf die „Platte“. Trainer Wandschneider setzte den Isländer in der Deckung bewusst auf beiden Halbpositionen ein, um die Defensivqualitäten des 25-Jährigen für den Bundesligaalltag zu testen. Und auch im Angriff bekam der Blondschopf bereits in der ersten Halbzeit seine Einsatzzeiten und trug sich prompt mit dem Treffer zum 10:11 in die Torschützenliste ein.  Kurz vor der Halbzeit, in die sich die HSG mit einem 11:12-Rückstand verabschiedete, stellte Wandschneider seine Deckung auf die neu einstudierte 5:1-Formation um und beorderte den Neuzugang auf die „Eins“. „Fannar hat seine Aufgabe in der Abwehr und im Angriff sehr gut gelöst. Er wird uns in der kommenden Saison auf jeden Fall nach vorne bringen“, zeigte sich Trainer Wandschneider zufrieden.

Nach dem Wechsel ging die HSG angeführt vom starken Harmandic mit 14:13 in Führung und erhöhte in der 38. Minute durch einen sehenswerten Kempatrick der Müller-Zwillinge auf 16:14. Kurz darauf waren es Tobias Reichmann und erneut der spielfreudige Harmandic, die unter dem Beifall der Zuschauer – ebenfalls per Kempa – auf 18:16 stellten, ehe Philipp Müller zum 20:17 traf (48.). Grundlage hierfür war das gute Rückzugsverhalten der Wandschneider-Mannen.

In der Schlussviertelstunde waren beiden Mannschaften die Strapazen der jüngsten Vorbereitung anzumerken. Vor allem beim Passspiel fehlte es den Akteuren an der nötigen Konzentration. Und so kam in den letzten vier Minuten auch Youngster Lukas Wallwaey zu seinem Einsatz. Am Ende gewann die HSG Wetzlar knapp mit 25:23 und freute sich über den ersten Sieg im ersten Testspiel.

Für die HSG trafen: Schmidt (2), Tiedtke (4), Fridgeirsson (1), Rompf (1), Valo (3), Mraz (3), P. Müller (2), Reichmann (2), M. Müller (3), Harmandic (4).

 

 

Aus dem Sportzentrum Bad Brückenau berichtete Fabian Karpstein