HSG Wetzlar „goes international“!

DKB Handball-Bundesliga

Wetzlarer Bundesligaprofis mit ihren Nationalmannschaften in EM-Qualifikation im Einsatz

Nach dem deutlichen Heimspiel-Erfolg über den VfL Gummersbach lichten sich bereits heute die Reihen beim Handball-Erstligisten HSG Wetzlar. Insgesamt sechs Spieler aus dem Kader der Grün-Weißen machen sich zu ihren jeweiligen Nationalmannschaften auf, um in der kommenden Woche in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2014 in Dänemark um Tore und Punkte zu kämpfen.

Bereits heute trifft sich die deutsche Nationalmannschaft um die Wetzlarer Linkshänder Michael Müller und Tobias Reichmann in Mannheim, um sich auf die anstehenden Duelle in der Gruppe 2 mit Montenegro (Donnerstag in Mannheim) und Israel (Sonntag in Reshon le Zion) vorzubereiten. Ein weiterer Gegner wird dann im April Tschechien sein. Das Team um HSG-Allrounder Alois Mraz trifft in dieser Woche zu Hause auf Israel und muss am Wochenende dann in Montenegro ran.

Zu einem direkten Aufeinandertreffen zweier HSG-Teamkameraden kommt es am Mittwochabend in der Gruppe 7 in Linz, wenn die österreichische Nationalmannschaft um Torhüter Nikola Marinovic die Auswahl Bosnien-Herzegowinas empfängt, in der Spielmacher Adnan Harmandic die Fäden ziehen soll. Am darauffolgenden Wochenende reist Österreich dann zum schweren Auswärtsspiel nach Russland, während Bosnien-Herzegowina in Sarajewo gegen die starken Serben antreten muss.

HSG-Linkshänder Daniel Valo hätte mit seinen Slowaken in der EM-Qualifikationsgruppe 4 zwei „harte Brocken“ vor der Brust gehabt, musste Nationaltrainer Peter David aber wegen eines Bänderrisses im Fuß kurzfristig absagen. Mittwochabend steht für die Slowaken das schwere Auswärtsspiel in Osijek in Kroatien an und am Sonntag sind sie in Prešov Gastgeber der Ungarn. 

Wetzlars Kreisläufer Kari Kristjan Kristjansson, der heute Geburtstag feiert, trifft mit der Nationalmannschaft Islands zunächst unter der Woche zu Hause auf die Landesauswahl Weißrusslands, ehe die Nordländer am Sonntag in Rumänien ihren „Mann stehen“ müssen.

HSG-Trainer Kai Wandschneider erwartet seine Nationalspieler dann am Dienstag, den 6. November 2012 zurück in Wetzlar und wird solange, nach Absprache mit Jugendkoordinator Arno Jung, einigen A-Jugendlichen (wie z.B. Moritz Zörb,Lukas Wallwaey und Marius Sulzbach) die Gelegenheit geben, sich erneut im Trainingsbetrieb der Erstliga-Mannschaft zu beweisen.