HSG Wetzlar kann deutsche A-Jugend-Meisterschaft erstmals seit zehn Jahren wieder nach Hessen holen!

DKB Handball-Bundesliga Nachwuchs

Mittelhessischer Nachwuchs trifft in Hin- und Rückspiel des Finales auf SC DHfK Leipzig – Gruppensieger der Staffel Ost ziehen ins Endspiel ein – Gegner aus Leipzig der Favorit

Erstmals seit zehn Jahren hat wieder ein hessischer Handballclub die Chance, mit seiner A-Jugend Deutscher Meister zu werden. Im Jahr 2005 drang die SG Wallau-Massenheim (u.a. mit dem heutigen Wetzlarer Profi Tobias Hahn und dem früheren HSG'ler Michael Allendorf) in das damalige Hoheitsgebiet des SC Magdeburg ein und sicherte sich als bislang einzige hessische Mannschaft den Titel. Nunmehr haben die Nachwuchskräfte der HSG Wetzlar und ihrer Trägervereine HSG Dutenhofen/Münchholzhausen die Chance nachzulegen und in Hin- und Rückspiel gegen den SC DHfK Leipzig die Deutsche Meisterschaft zu holen. Die U19 der Grün-Weißen muss am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr zunächst zu Hause in der Dutenhofener Sporthalle antreten, ehe am Samstag, den 23. Mai 2015 in Leipzig das Rückspiele ansteht.

Gesucht wird der Nachfolger des Abonnementmeisters Füchse Berlin. Die A-Jugend aus der Bundeshauptstadt hatte sich in den vergangenen vier Jahren den Titel gesichert, war jedoch im diesjährigen Halbfinale knapp an der Leipziger A-Jugend gescheitert. Im DHfK-Team befinden sich einige Akteure, die bereits in der vergangenen Saison die deutsche B-Jugendmeisterschaft bejubeln durften.

Dass sich von den 48 Teams, die zu Saisonbeginn in den vier Staffeln (Nord, Süd, Ost, West) der A-Jugend-Bundesliga gestartet sind, die Erst- und Zweitplatzierten der Ost-Gruppe für das Finale qualifiziert haben, veranschaulicht die diesjährige Qualität dieser Staffel. Als Favorit geht zweifelsohne das Team aus Leipzig in die Endspiele. Die DHfK-Youngster hatten die Gruppenphase mit 44:0-Punkten ungeschlagen absolviert und dabei auch zwei Mal gegen den kommenden Finalgegner aus Wetzlar gewonnen.

Eintrittskarten für Final-Hinspiel ausnahmslos an Tageskasse am Sonntag erhältlich!

Geht es nach dem Willen der Mittelhessen, so soll sich das am kommenden Wochenende ändern. Durch die Viertel- und Halbfinalerfolge über GWD Minden und den TSV Burgdorf hat das Team von Thomas Weber weiteres Selbstvertrauen und neue Stärke gewonnen, die in heimischer Halle, die sicherlich einmal mehr ordentlich gefüllt sein wird, ausgespielt werden soll. Anwurf der Partie ist um 16.00 Uhr. Eintrittskarten gibt es ausnahmslos an der Tageskasse, die ab 14.30 Uhr geöffnet sein wird. Geleitet wird das Finale von den DHB-Elitekader-Schiedsrichtern Sebastian Grobe und Adrian Kinzel.

Bereits vor zwei Jahren hatte die heutige Wetzlarer A-Jugend in einem Finale um die deutsche Meisterschaft gestanden. Damals noch als B-Jugendliche scheiterten die Mittelhessen im Endspiel an den Füchsen Berlin – allerdings erst in einem unfassbar spannenden Siebenmeterwerfen. Diesmal aber soll für Lukas Gümbel, Jonas Müller, Stefan Hanemann & Co. der Titel her. Dies wäre bereits die fünfte deutsche Meisterschaft für die Nachwuchsabteilung der Grün-Weißen nach 1980, 1982, 1984 und 2002.