HSG Wetzlar leiht Kreisläufer Moritz Zörb an TV Hüttenberg aus!

Bildquelle: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

20-jähriges Eigengewächs erhält Zweitspielrecht beim Zweiliga-Aufsteiger – Björn Seipp: „Für Moritz der nächste wichtige Schritt!“

Moritz Zörb, 20-jähriger Kreisläufer des Handball-Erstligisten HSG Wetzlar und derzeit im Zweitspielrecht für den TV Gelnhausen in der 3. Liga-Ost aktiv, wird im Sommer wieder das Trikot des TV Hüttenberg tragen. Die HSG Wetzlar überträgt dem benachbarten Zweitliga-Aufsteiger für die Spielzeit 2016/17 eben jedes Zweitspielrecht für den gebürtigen Lützellindener.

Zörb spielt seit der C-Jugend bei der HSG Wetzlar und hat alle hessischen Auswahl-Mannschaften durchlaufen. Schon im Sommer 2012 trainierte der Kreisläufer unter Trainer Kai Wandschneider im Profikader mit, wenige Monate später lief der damals 17jährige dann erstmals in der DKB Handball-Bundesliga auf. Bereits in der Saison 2014/15 hatte die HSG Wetzlar Moritz Zörb an den TVH ausgeliehen. Auf den guten Erfahrungen aufbauend, wurde nun eine Rückkehr zur alten Wirkungsstätte vereinbart.

Dazu Aðalsteinn Eyjólfsson, Trainer des TV 05/07 Hüttenberg: „Moritz ist im engeren Sinne kein echter Neuzugang, den man noch integrieren müsste. Er kennt den Verein, die Mitspieler, unsere Spielphilosophie sowie das Umfeld bereits bestens und weiß auch, welche Aufgaben in der 2. HBL auf ihn zukommen. Moritz macht uns variabler und gibt uns weitere Optionen. Wir sind uns sicher, dass Moritz uns bei der Mission Klassenerhalt weiterhelfen wird und freuen uns auf die erneute Zusammenarbeit. Dabei gilt unser Dank im Besonderen Björn Seipp und den Verantwortlichen der HSG Wetzlar für die unkomplizierte Unterstützung.“

„Für Moritz Zörb bietet sich die Chance, sich erneut mit dem TV Hüttenberg in der 2. Liga beweisen zu können“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Moritz ist ein sehr intelligenter und ehrgeiziger Spieler, für den die kommende Saison eine richtungsweisende in seiner noch jungen Karriere sein wird. Er braucht dazu viele Spielanteile auf höchstem Niveau, um in seiner Entwicklung den nächsten Schritt zu machen. Wir sind uns sicher, dass er dem TV Hüttenberger helfen wird. Unser Nachwuchsarbeit ist darauf ausgerichtet unsere Talente Schritt für Schritt an den Erstligakader heranzuführen, da gehört der Weg über die 2. Liga sicherlich dazu und diesen Weg kann Moritz jetzt heimatnah beschreiten. Von daher ist das eine für alle Seiten sinnvolle Vorgehensweise. Unser Dank gilt an dieser Stelle aber ausdrücklich auch dem TV Gelnhausen, der Moritz in der noch laufenden Saison enorm gefördert und ihm im Kampf um den Klassenerhalt viel Verantwortung in Angriff und Abwehr gegeben hat. Auch der TVG hat seinen Anteil dazu beigetragen, dass Moritz jetzt den nächsten Schritt machen kann.“