HSG Wetzlar mit erstem Testspiel gegen den TSV Hannover-Burgdorf

DKB Handball-Bundesliga

Auf das Trainingslager folgt die erste Standortbestimmung in Bad Brückenau

Gerade erst sind die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar aus dem fünftägigen Trainingslager in der Sportschule Kaiserau zurückgekehrt, schon steht für die Grün-Weißen die nächste Aufgabe ins Haus. Am morgigen Donnerstag, den 26. Juli 2012 treffen die Mannen von Trainer Kai Wandschneider in Bad Brückenau auf den Bundesligakontrahenten TSV Hannover-Burgdorf und bestreiten ihr erstes Testspiel der Saisonvorbereitung (Anwurf: 19.30 Uhr, Sportzentrum).

„Nach dem anspruchsvollen Programm im Trainingslager hat Coach Kai Wandschneider der Mannschaft heute frei gegeben, um die notwendige Erholung zu haben und Kraft zu tanken, aber nach zwei Wochen Vorbereitung mit dem Ball ist sicherlich jeder heiß darauf, wieder unter Wettkampfbedingungen Handball zu spielen“, erklärt HSG-Geschäftsführer Björn Seipp, der die Aufgabe gegen die Niedersachsen realistisch einzuschätzen weiß. „Der TSV Hannover-Burgdorf ist ein Gegner mit hoher Qualität, der sich darüber hinaus ordentlich verstärkt hat. Wir sind gespannt, wie unsere Mannschaft die eingeübten Mechanismen abzurufen weiß, wissen aber auch, dass wir die Trauben zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung nicht zu hoch hängen dürfen“, so der Geschäftsführer weiter.

Anpfiff zum Testspiel im äußersten Nordwesten Bayerns ist um 19.30 Uhr in der Sporthall Bad Brückenau. „Es ist toll zu wissen, dass wir zu unseren Heimspielen regelmäßig auch Fans aus Osthessen und Nordbayern in der Rittal Arena begrüßen dürfen, deswegen freuen wir uns, dass sich unser Team jetzt auch in dieser Region präsentieren kann“, berichtet Seipp.

Wie so oft wird in Testspielen das Ergebnis für die Trainer zunächst einmal zweitrangig sein. Vielmehr werden Kai Wandschneider und Jasmin Camdzic auf die Umsetzung der Abläufe und Varianten achten, die in den letzten zwei Wochen und gegen Ende der abgelaufenen Saison erarbeitet wurden. Mit Spannung darf auch der erste Auftritt der Neuzugänge im HSG-Trikot erwartet werden. Mit Fannar Thor Fridgeirsson, Michael Müller, Jens Tiedtke und Tobias Reichmann geben vier Spieler dem Kader der Grün-Weißen ein neues Gesicht. Nun gilt es die neuen Spieler auf und neben dem Spielfeld in die Einheit zu integrieren. „Alle Spieler, darunter auch die Zugänge, haben im Trainingslager einen guten Eindruck hinterlassen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sie auf dem Parkett gut harmonieren werden“, zeigt sich HSG-Trainer Wandschneider gespannt.

Verzichten muss der Coach morgen Abend auf Olympiateilnehmer Kari Kristjan Kristjansson sowie Rückraumspieler Steffen Fäth, der sich im Trainingslager einen Muskelfaseranriss im rechten Oberschenkel zugezogen hat und bis Sonntag pausieren muss. Als Ersatz für den Langzeitverletzten Tobias Hahn kommt Youngster Lukas Wallwaey auf Rechtsaußen zum Einsatz.