HSG Wetzlar muss im Pokal-Viertelfinale gegen Flensburg ran!

DKB Handball-Bundesliga

DHB-Präsident Bernhard Bauer zieht Heimspiel, aber gegen Topteam der Liga für die Grün-Weißen

Das Daumendrücken der zahlreichen HSG Wetzlar-Fans vor den Computer-Bildschirmen hat heute Abend nur bedingt genutzt. Bei der Auslosung der Viertelfinalpartien im DHB-Pokal war die "Glücksfee" in Person von DHB-Präsident Bernhard Bauer den Grün-Weißen nur zum Teil zugetan. Die Mittelhessen haben zwar ein Heimspiel zugelost bekommen, müssen in der letzten Qualifikationsrunde für das Final4-Turnier aber gegen die SG Flensburg/Handewitt ran, den Tabellenführer der DKB Handball-Bundesliga. Das Pokalduell ist vorläufig für Mittwoch, den 26. Februar 2014 angesetzt.

"Wir haben vor der Auslosung gesagt, dass wir es nehmen, wie es kommt - was bleibt einem auch anderes übrig - aber Flensburg ist natürlich ein ganz harter Brocken", so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. "Zumindest haben wir aber ein Heimspiel zugelost bekommen und können so gemeinsam mit unseren Fans alles geben, um den Traum von der dritten Final4-Teilnahme unseres Clubs wahr werden zu lassen. Es ist eine brutal schwere, aber eine keineswegs unlösbare Aufgabe! Ob die Partie in der Rittal Arena oder der Sporthalle Dutenhofen stattfinden wird, können wir heute noch nicht sagen."

Der eng gestrickte Rückrunden-Spielplan der DKB Handball-Bundesliga macht die Aufgabe für die HSG Wetzlar nicht einfacher. Nur drei Tage vor dem entscheidenden Pokalspiel haben die Grün-Weißen den THW Kiel in der Rittal Arena zu Gast (So., 23. Februar 2014). "Das wird eine ebenso anspruchsvolle wie bedeutsame Woche für unsere Mannschaft, aber eben auch eine, in der die Jungs grün-weiße Geschichte schreiben können und das wird Ansporn genug für unsere Jungs sein, in den vier Tagen alle Power aus dem Körper raus zu quetschen", so Björn Seipp.

Die weiteren Begegnungen im Viertelfinale des DHB-Pokals lauten: MT Melsungen - FA Göppingen; Rhein-Neckar Löwen - VfL Bad Schwartau; Füchse Berlin - TBV Lemgo.