HSG Wetzlar startet Wintervorbereitung am 14. Januar 2016!

DKB Handball-Bundesliga

Mittelhessen testen gegen ukrainischen Champions League-Teilnehmer HC Motor Zaporozhye und nehmen an Neujahrsturnier des TV Groß-Umstadt teil

Mit 25:15-Punkten stehen die Handballer der HSG Wetzlar zum Jahreswechsel so gut da, wie noch nie in ihrer 18jährigen Erstliga-Geschichte. Auch in Sachen Zuschauerschnitt (bislang 4.165 Besucher) sowie beim Absatz von Dauerkarten (rund 2.500 Saisontickets) befinden sich die Mittelhessen in dieser Saison auf Rekordkurs und konnten sich somit mehr als zufrieden in die kurze Winterpause der DKB Handball-Bundesliga verabschieden. 

Während mit Steffen Fäth, Andreas Wolff, Jannik Kohlbacher, Vladan Lipovina und Filip Mirkulovski gleich fünf Akteure an der Handball-Europameisterschaft in Polen teilnehmen, kann sich der Rest des Teams nun bis zum 14. Januar von den Strapazen der Hinrunde erholen und neue Kräfte tanken. Dann bittet Trainer Kai Wandschneider wieder zum Training in die Sporthalle Dutenhofen.

In der Wintervorbereitung stehen neben zahlreichen Trainingseinheiten auch interessante Testspiele auf dem Programm. So empfangen die Grün-Weißen am Mittwoch, den 27. Januar den ukrainischen Champions League-Teilnehmer HC Motor Zaporozhye in der Sporthalle Dutenhofen. Anwurf der Partie ist um 19.00 Uhr. Am Sonntag, den 31. Januar tritt die HSG Wetzlar dann beim Neujahrsturnier des Drittligisten Groß-Umstadt an – präsentiert von Outfitter. An diesem Ein-Tages-Turnier nehmen neben dem Team der Gastgeber auch der TV Großwallstadt und die MT Melsungen teil. Im Halbfinale trifft die HSG Wetzlar um 14.30 Uhr auf den TV Groß-Umstadt. Die Finalspiele finden dann um 16.50 Uhr beziehungsweise 18.00 Uhr statt.

„Aufgrund der längeren Abwesenheit der Nationalspieler werden wir die Vorbereitung nutzen, um die Spieler aus dem erweiterten Kader sowie unsere Toptalente aus dem Nachwuchsbereich noch intensiver in den Trainingsbetrieb zu integrieren“, so Wetzlars Coach Kai Wandschneider. Dabei handelt es sich um Moritz Zörb, Fabian Kraft und Jonas Müller, die derzeit allesamt per Zweitspielrecht an Drittligisten ausgeliehen sind, sowie die Jugendnationalspieler Till Klimpke und Hendrik Schreiber als auch Lukas Gümbel (alle HSG Wetzlar U19).

Für diese Nachwuchstalente könnte Mitte März dann noch ein weiteres Highlight anstehen. Der israelische Handballverband steht in abschließenden Gesprächen mit HSG-Geschäftsführer Björn Seipp über die Durchführung eines Trainingslagers der A-Nationalmannschaft in Wetzlar. Geplant sind dabei der Besuch eines Bundesliga-Heimspiels der HSG Wetzlar sowie öffentliche Testspiele gegen den Zweitligisten TuS Ferndorf und ein „Mixed-Team“ der Grün-Weißen, bestehend aus Erstliga-, U23- und U19-Spielern. Ein ähnliches Freundschaftsspiel hatte es bereits vor drei Jahren einmal mit der norwegischen B-Nationalmannschaft in Dutenhofen gegeben. „Wir haben uns sehr über die Anfrage von Nationaltrainer Per Carlén gefreut und sind guter Dinge, dass wir die israelische Mannschaft im März hier in Wetzlar Willkommen heißen können“, so Björn Seipp.