HSG Wetzlar steht im DHB-Pokal-Achtelfinale!

Benjamin Buric brachte in den ersten 45 Minuten eine starke Leistung. (Bild: www.sportfoto-vogler.de)

DKB Handball-Bundesliga

Handball-Erstligist schlägt Zweiliga-Aufsteiger HC Elbflorenz Dresden in Teningen souverän mit 35:23 (20:8) - Abwehr-Chef Klesniks fehlte mit Rückenverletzung

Die Bundesliga-Handballer der HSG Wetzlar stehen im Achtelfinale um den DHB-Pokal! Im südbadischen Teningen bezwang die Mannschaft von Trainer  Kai Wandschneider heute den Zweitliga-Aufsteiger HC Elbflorenz Dresden souverän mit 35:23 (20:8). Die besten Torschützen der Grün-Weißen waren Kristian Björnsen (6 Treffer) sowie Philipp Pöter und Kasper Kvist mit jeweils 5 Toren.

Vom Anpfiff weg legten die Mittelhessen, die am gestrigen Tag den Zweitligisten HSG Konstanz nur knapp schlagen konnten, konzentriert los. Bereits nach 6 Spielminuten führte das Team um den starken Torhüter Benjamin Buric mit 5:1. Zur Halbzeit lagen die Grün-Weißen bereits deutlich mit 20:8 in Führung.

Mit Blick auf den am kommenden Wochenende anstehenden Start der DKB Handball-Bundesliga verteilte Coach Kai Wandschneider, der auf den verletzten Abwehrchef Evars Klesniks verzichten musste, die Spielanteile. Elflorenz kam nun besser ins Spiel, konnte den Rückstand aber nie unter zehn Tore verringern. „Dieses Pokalturnier zu Beginn einer Saison ist nie einfach, da sich die unterklassigen Teams immer zerreißen“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Ich bin froh, dass unsere Jungs die beiden Pflichtaufgaben gemeistert haben und wir im Achtelfinale stehen. Jetzt freuen wir uns auf den Liga-Auftakt am kommenden Sonntag beim VfL Gummersbach. Das wird ganz sicher eine noch höhere Hürde, vor der uns aber nicht Bange ist.“

Stenogramm:

Buric, Weber; Hermann (1), Kneer (1), Björnsen (6/1), Pöter (5), Ferraz (2), Mirkulovski (1), Holst, Forsell Schefvert (2), Kvist (5/1), Lindskog (2), Cavor (4), Kohlbacher (5).