HSG Wetzlar stellt Weichen für die neue Saison!

DKB Handball-Bundesliga

Verträge mit Adnan Harmandic und Christian Rompf verlängert – Torhüter Andreas Wolff kommt vom TV Großwallstadt - Kein vorzeitiger Abgang von Nikola Marinovic und Kevin Schmidt!

Die Verantwortlichen des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar arbeiten in Abstimmung mit dem Trainerteam derzeit mit Nachdruck an der Mannschaft für die kommende Erstliga-Saison. So konnte der Aufsichtsrat der Mittelhessen nunmehr vorzeitig die Verträge mit den Spielern Adnan Harmandic (Bild) und Christian Rompf verlängern. Spielmacher Harmandic unterzeichnete bei den Domstädtern einen neuen Dreijahres-Vertrag. Linksaußen Rompf, der aus dem benachbarten Langgöns stammt, bleibt vorerst bis zum 30.6.2015 ein Grün-Weißer.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit beiden Spielern langfristig planen können, da sie wichtige Eckpfeiler im Mannschaftsgefüge unseres Clubs sind“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Adnan hat sich nicht zuletzt unter der Führung von Trainer Kai Wandschneider zum Denker und Lenker unseres Spiels entwickelt. Er ist der verlängerte Arm des Coachs auf dem Feld und besitzt die Qualitäten und die Erfahrung, um allen voran unser Angriffsspiel nachhaltig zu verbessern.“

Auch die Vertragsverlängerung von “Eigengewächs” Christian Rompf war für Seipp ein wichtiger Baustein: „Christian ist ein Teamplayer, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt. Wenn er gefordert ist, dann kann man sich vollends auf ihn verlassen. Er hat in den vergangenen beiden Spielzeiten ein sehr ordentlichen Entwicklungsschritt gemacht und wird auch in der kommenden Saison gemeinsam mit Kevin Schmidt ein verlässliches Duo auf der Linksaußenposition bilden.“ 

Auch den ersten Neuzugang für die kommende Saison konnten die Domstädter heute präsentieren. Nach gestern bestandenem Medizincheck ist klar, dass mit Andreas Wolff ein großes deutsches Hoffnungstalent auf der Torhüter-Position im Sommer für zwei Jahre an die Lahn wechselt. Der 21jährige spielt derzeit beim TV Großwallstadt, wo er sich aufgrund starker Leistungen zuletzt immer mehr Spielanteile verschaffen konnte. Auch im Hinspiel der aktuellen Saison bereitete der gebürtige Rheinländer den Wetzlarer Angreifern jede Menge Kopfschmerzen. „Mit der Verpflichtung von Andreas Wolff beschreiten wir den eingeschlagenen Weg, talentierten deutschen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich in der Bundesliga zu beweisen, konsequent fort. Andreas selbst formuliertes Ziel ist auf lange Sicht hin die Nationalmannschaft und wir sind überzeugt davon, dass er das Potential dazu hat“, so Björn Seipp. „Körperlich und spieltechnisch bringt er hervorragende Möglichkeiten mit und mit 21 Jahren ist er erst am Anfang seiner Torhüter-Karriere. Wir sind uns sicher, dass er unter der Leitung von Kai Wandschneider und unserem Co- und Torwarttrainer Jasmin Camdzic den nächsten Schritt machen und freuen uns, dass er ab Sommer das grün-weiße HSG-Trikot tragen wird.“ 

Nikola Marinovic bleibt definitiv bis zum Ende der Saison!

Die HSG Wetzlar baut bis zum Ende der Saison 2012/2013 auf die Dienste von Torhüter Nikola Marinovic. Damit dementieren die Mittelhessen eine heutige Meldung, dass der österreichische Nationaltorhüter eventuell vorzeitig, das heißt in der Winterpause, zum Ligakonkurrenten Frisch Auf! Göppingen wechseln wird. „Bobby wird seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 in Wetzlar erfüllen, daran besteht überhaupt kein Zweifel! Er ist Teil dieser Mannschaft, die uns in der Hinrunde so viel Freude bereitet hat und wird es auch definitiv bis zum Sommer bleiben. Wir möchten an dieser Stelle klarstellen, dass wir mit allen unseren aktuellen Spielern die Saison zu Ende spielen und niemanden vorzeitig an irgendein anderes Team abgeben werden“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. Auch Spekulationen über einen vorzeitigen Abgang von Nationalspieler Kevin Schmidt erteilt Seipp eine klare Absage: „Kevin hat bei uns einen Vertrag über den kommenden Sommer hinaus, genauer gesagt bis zum 30.06.2014. Er ist ein Eigengewächs und Leistungsträger der HSG Wetzlar, auf den wir auch in der kommenden Saison zählen. Ein vorzeitiger Abgang steht in keiner Weise zur Diskussion und kommt auch nicht in Frage!“