HSG Wetzlar triumphiert beim Linden Cup gegen Hüttenberg!

DKB Handball-Bundesliga

Grün-Weißen feiern klaren 30:25-Derbysieg gegen den Konkurrenten aus Mittelhessen

Am gestrigen Mittwochabend ist die HSG Wetzlar erfolgreich mit einem Derbysieg in den BERO Linden-Cup 2012 gestartet. Der Bundesligist von der Lahn setzte sich im ersten Spiel der Gruppe A souverän gegen den TV Hüttenberg durch und feierte vor ausverkaufter Halle einen klaren 30:25 (15:10)-Sieg.

Von Beginn an zeigten die Grün-Weißen, die mit Alois Mraz, Adnan Harmandic und Michael Müller sowie Kevin Schmidt und Tobias Reichmann auf den Außenpositionen und Jens Tiedtke am Kreis starteten, wer die stärkere Mannschaft war. Zwar verlief die Anfangsviertelstunde ergebnismäßig ausgeglichen, die bessere Spielanlage war aber deutlich auf Seiten des Erstligisten. Das bemerkten auch die Zuschauer, die das sonst so brisante Mittelhessen-Derby nicht wie gewohnt zu einer hitzigen Schlacht werden ließen.

In der 19. Minute ging die HSG das erste Mal mit zwei Toren Vorsprung in Führung. Der starke Jens Tiedtke, der sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr zu überzeugen wusste und seine Verpflichtung immer mehr rechtfertigt, markierte vom Kreis das 9:7. Stark aufgelegt war in der ersten Halbzeit auch Torhüter Niko Weber, der viele Bälle entschärfen konnte und somit maßgeblichen Anteil an dem guten Ergebnis zur Halbzeit hatte. Mit drei schnellen Toren vor dem Pausenpfiff zogen die Grün-Weißen auf 15:10 davon.

„Die Phase kurz vor der Halbzeit hat mir sehr gut gefallen“, äußerste Trainer Kai Wandschneider. „Wir haben es geschafft über die schnelle Mitte sowie die erste und zweite Welle druckvoll nach vorne zu spielen und Tore zu erzielen“, fügte der Coach an, dem auch die zahlreichen und vor allem erfolgreichen Übergänge gegen die Hüttenberger 3:2:1-Abwehr sehr gut gefielen.

Nach dem Seitenwechsel ließ die HSG keinen Zweifel mehr daran, wer die Partie als Sieger beenden würde. Über 21:16 (40.) und 23:17 (43.) zogen die Domstädter bis auf 25:18 (47.) davon und erzielten dabei sehenswerte Treffer, wie das Kempa-Tor von Spielmacher Adnan Harmandic. Am Ende stand ein verdienter 30:25-Erfolg zu Buche.

„Der Auftritt der Mannschaft war heute sehr souverän. Wir haben konzentriert und aggressiv agiert und haben damit frühzeitig die Brisanz aus der Begegnung genommen und am Ende völlig verdient gewonnen“, sagte HSG-Geschäftsführer Björn Seipp, der sich mit der HSG bereits am morgigen Donnerstag der nächsten Aufgabe gegenüber sieht. Dann geht es im zweiten Gruppenspiel um 18.30 Uhr gegen die SG Kleenheim.

Für die HSG spielten: Weber, Marinovic; Mraz (8), Schmidt (5), Reichmann (5), Harmandic (4), Tiedtke (3), Valo (2), Fridgeirsson (2), Fäth (1), M. Müller, Wallwaey, Rompf, Zörb (n.e.).

 

Aus der Stadthalle Linden berichtet Fabian Karpstein