HSG Wetzlar U19 siegt im Derby!

Foto: Florian Gümbel

DKB Handball-Bundesliga Nachwuchs

U19 mit geglückter Generalprobe fürs Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft – U23 mit erster Heimniederlage seit über einem halben Jahr

HSG Wetzlar U19 vs. TV Hüttenberg 33:22 (15:8)

Im letzten Spiel der regulären Runde der A-Jugend Bundesliga Ost konnte die U19 der HSG Wetzlar den Derbykontrahenten vom TV Hüttenberg am Wochenende deutlich mit 33:22 in die Schranken weisen.

Die von Thomas Weber trainierten Jungs ließen vor einer tollen Kulisse von über 500 Zuschauern in der Sporthalle Dutenhofen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie das Feld am Ende als Sieger verlassen wollen. Den Gästen fehlte von der ersten Minute an die offensive Durchschlagskraft, um die kompakte 3:2:1-Deckung der Grün-Weißen zu knacken und wenn sie doch einmal durchkamen, dann war der bärenstarke Junioren-Nationaltorhüter Till Klimpke im Kasten der HSG zur Stelle.

Der Hüttenberger Rechtsaußen, Moritz Völlger, war es, der in der 14. Minute den vorerst letzten Treffer der Gäste erzielen konnte, ehe die HSG-Angriffswelle so richtig ins Rollen kam und einen 5:0-Lauf aufs Parkett zauberte. Dementsprechend zufrieden mit der ersten Halbzeit war auch HSG-Trainer Weber: „Ich muss meiner Mannschaft für die erste Halbzeit ein großes Kompliment machen, sie hat genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“

In der zweiten Halbzeit schalteten die Weber-Jungs jedoch gleich mehrere Gänge zurück, was ihrem Trainer natürlich missfiel und er ihn kurz vor Ende der Partie noch zu einer Auszeit veranlasste, in der deutliche Worte fielen: „Ich will von jedem Spieler einhundert Prozent sehen, was natürlich bei einem solch hohen Spielstand schwierig ist. Trotzdem haben wir es heute nicht geschafft, nach Auswechslungen unseren Spielfluss aufrecht zu erhalten.“

Den Gästen gelang es letztendlich die Niederlage im erträglichem Rahmen zu halten und am Ende mit dem dritten Tabellenplatz ein durchaus zufrieden stellendes Saisonresultat zu erzielen, was auch Trainer Tomas Sklenak, der im Spiel als Vertreter für Alois Mraz fungierte, bestätigte: „Der dritte Platz ist ein sehr gutes Ergebnis für uns.“

Für die HSG Wetzlar ist dagegen die Saison noch nicht beendet, im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft erwartet man mit dem SC Magdeburg in 14 Tagen einen richtig harten Brocken. Thomas Weber und seine Jungs werden die Tage bis zum Hinspiel sicherlich für eine intensive Vorbereitung nutzen. Für Weber ist zudem klar, dass er bei diesen Partien seinen kompletten Kader brauchen wird. „Wer in diesem Duell die bessere Bank hat, wird sich durchsetzen.“

Die Grün-Weißen werden dabei am 24. April 2016 um 15.00 Uhr zunächst in der heimischen Sporthalle in Dutenhofen den SC Magdeburg empfangen, ehe am 30. April 2016 die Auswärtspartie in Magdeburg ansteht.

 

HSG Wetzlar U23 vs. ESG Gensungen/Felsberg 24:30 (14:14)

Jetzt hat es die U23 der HSG Wetzlar doch noch erwischt: Im vorletzten Heimspiel der Oberliga Hessen mussten die Mannen von Trainer Andreas Klimpke erstmals seit September 2015 wieder eine Heimniederlage einstecken. Die Grün-Weißen unterlagen vergangenes Wochenende gegen den Tabellensechsten ESG Gensungen/Felsberg mit 24:30.

Dabei erwischte man direkt einen schlechten Start und lag nach wenigen Minuten bereits mit 1:5 hinten, ehe Timo Ludwig die erste Aufholjagd einläutete und sein Team zwischenzeitlich sogar mit 9:8 in Führung brachte. Gerade Ludwig spielte eine starke erste Halbzeit, konnte acht Treffer erzielen, am Ende waren es für den Topscorer der Partie zehn Treffer.

Leider gelang der Klimpke-Truppe auch in Durchgang zwei kein erfolgreicher Start, bis zum ersten Treffer in den zweiten 30 Minuten durch Lukas Wallway dauerte es ganze sechs Minuten, was Trainer Klimpke entzürnte: „Das Angriffsspiel in der zweiten Halbzeit war eine Katastrophe, da fehlen mir die Worte. Wir sind vom Matchplan abgewichen und haben uns in Einzelaktionen probiert.“

Da auch Klimpkes Auszeiten und personelle Veränderungen keine Verbesserungen brachten, zogen die Gäste Tor um Tor davon und nahmen letztendlich relativ ungefährdet die Zähler mit nach Nordhessen.

Klimpke und seine Jungs wollen das Spiel nun schnell aufarbeiten und sich in den letzten drei Partien noch den anvisierten 4. Tabellenplatz sichern. Nächsten Samstag müssen die Grün-Weißen auswärts bei der HSG Kahl/Kleinostheim antreten, die aktuell den 12. Tabellenplatz belegt und sich noch mitten im Abstiegskampf befindet.