HSG Wetzlar U23 kassiert dritte Pleite in Folge

Nachwuchs

Trainer Andreas Klimpke:"Negativer Höhepunkt"

Die dritte Niederlage in Folge setzte es am Wochenende für die HSG Wetzlar U23 bei der abstiegsgefährdeten HSG Kahl/Kleinostheim, die sich mit nun mehr 13 Punkten vor der Reserve des TV Hüttenberg auf Platz 12 halten konnte.

Es waren die angekündigt starken Spieler Ludwig und der luxemburgische Nationalspieler Bardina, die den Gästen bereits im ersten Durchgang das Leben schwer machten, was 18 Gegentore in Durchgang eins belegen und Trainer Andreas Klimpke verzweifeln ließen: „Wir wussten genau um deren Stärken, trotzdem konnten die beiden schalten und walten, wie sie wollten.“

Zumindest der Angriff funktionierte recht gut, in der 21. Minute führte man nach einem Siebenmeter von Timo Ludwig mit 13:11, konnte den Vorsprung aber nicht halten und lag zur Halbzeit mit 17:18 im Hintertreffen. Der große Einbruch folgte Mitte der 2. Halbzeit, als den Grün-Weißen ganze sechs Minuten kein Treffer gelang. In dieser Zeit erzielten die Hausherren jedoch vier Tore und setzten sich auf 27:22 ab.

24 Fehlwürfe, zahlreiche technische Fehler und eigenes Unvermögen waren am Ende zu viel, um noch einmal in die Partie zurückkommen zu können. Dementsprechend bedient war Andreas Klimpke nach der Partie: „Wir sind an uns selbst gescheitert, der Auftritt in der zweiten Halbzeit war mehr als peinlich. Ich habe keine Erklärung, woran es liegt. Wir trainieren gut, arbeiten die Spiele auf und müssen jetzt aufpassen, dass wir uns eine eigentlich gute Runde nicht noch versauen.“

Zwei Spieltage bleiben der HSG Wetzlar U23 (28:20 Punkte) noch, um den vierten Tabellenplatz vor der sich nähernden SG Kleenheim (27:21 Punkte) zu sichern. Nächste Woche erwartet die Klimpke-Truppe dabei den Spitzenreiter HSG Hanau, der mit zahlreichen Fans anreisen wird.