HSG Wetzlar verlängert mit Kreisläufer Anton Lindskog langfristig!

Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

Schwedischer Neu-Nationalspieler bleibt bis Juni 2020 bei mittelhessischem Erstligisten – Geschäftsführer Björn Seipp: „Anton soll und wird langfristig mehr Verantwortung tragen!“

Der Handball-Erstligist HSG Wetzlar treibt die langfristigen Personalplanungen weiter voran. Die Mittelhessen haben nunmehr auch den Vertrag mit Kreisläufer Anton Lindskog vorzeitig bis ins Jahr 2020 verlängert. Das gaben die Grün-Weißen heute am Rande des Bundesliga-Heimspiels gegen GWD Minden bekannt. Der Neu-Nationalspieler war erst im vergangenen Sommer vom schwedischen Champions League-Teilnehmer IFK Kristianstad an die Lahn gewechselt. 

„Wir freuen uns sehr, dass wir nunmehr auch mit Anton langfristig planen können“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Er hat sich toll bei uns eingelebt und bislang vollends überzeugt. Anton passt sportlich und charakterlich perfekt zur HSG Wetzlar. Er ist ein enorm abwehrstarker Spieler, der sich aber auch im Angriff in den vergangenen Monaten enorm entwickelt hat. Mit seinen gerade einmal 23 Jahren verfügt Anton über ein großes Potential, das es weiter zu fördern gilt. Auf lange Sicht hin soll und wird er bei uns mehr Verantwortung tragen.“

Auch der 1,98 Meter große Schwede freut sich über die Vertragsverlängerung: „Meine Freundin Sofia und ich fühlen uns hier in Wetzlar unglaublich wohl! Wir wurden vom Club und den Fans toll aufgenommen und ich genieße es, Teil dieser Mannschaft zu sein. Dass mir die HSG Wetzlar so frühzeitig einen längerfristigen Vertrag angeboten hat, ist ein enormer Vertrauensbeweis der Trainer und Geschäftsführung, den ich sehr zu schätzen weiß. Als junger Spieler arbeite ich jeden Tag hart daran, mich in Angriff und Abwehr weiter zu entwickeln und immer mehr Spielanteile in der besten Liga der Welt zu bekommen. Diesbezüglich muss man geduldig sein und tagtäglich von den Mitspielern lernen. Hier in Wetzlar finde ich die besten Voraussetzungen vor, um zu einem gestandenen Bundesliga-Spieler werden zu können. Auch deshalb habe ich das Angebot des Clubs sehr gerne angenommen.“

Lindskog ist nach Rückraumspieler Stefan Čavor und Linksaußen Maximilian Holst der dritte Spieler, der sich für eine längerfristige Zusammenarbeit mit der HSG Wetzlar bis ins Jahr 2020 entschieden hat.