HSG Wetzlar verlängert mit Nationalspieler Steffen Fäth vorzeitig!

DKB Handball-Bundesliga

Rückraumspieler unterzeichnet Vertrag bis 30.06.2016 – Mittelhessen über Fäths „klares Bekenntnis zum Club“ hoch erfreut

Nationalspieler Steffen Fäth bleibt dem Handball-Erstligisten HSG Wetzlar langfristig erhalten. Der 23jährige Rückraumspieler unterzeichnete bei den Mittelhessen am Abend einen Kontrakt bis zum 30.06.2016 und verlängerte seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag somit vorzeitig. „Wir sind sehr froh, dass wir mit Steffen weiter planen können“, sagte HSG-Aufsichtsrat Martin Bender, der die Verhandlung mit dem Torjäger der Grün-Weißen geführt hatte. „Es waren von Anfang an sehr offene, vernünftige und zielführende Gespräche, die wir mit Steffen und seinem Berater geführt haben. Wenn sich ein Spieler, so wie es Steffen getan hat, klar und deutlich zur HSG Wetzlar bekennt, dann haben wir kein Problem über eine frühzeitige Vertragsverlängerung zu sprechen und ein für beide Seiten zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.“

Fäth war im Juli 2010 vom VfL Gummersbach an die Lahn gewechselt und hatte sich aufgrund starker Auftritte schnell zum Leistungsträger entwickelt. Dies blieb auch Bundestrainer Martin Heuberger nicht verborgen, der den Jugend-Europameister und Junioren-Weltmeister vergangene Saison in den Kader der deutschen A-Nationalmannschaft der Männer für die Weltmeisterschaft in Spanien berufen hatte. Mittlerweile hat der „IHF-Rookie of the year“ (2010) fast 20 Länderspiele für Deutschland bestritten. In der abgelaufenen Spielzeit gehörte der gebürtige Frankfurter, der im August in Wetzlar eine Lehre zum Kaufmann für Bürokommunikation begonnen hat, zu den gefährlichsten Torschützen der HSG Wetzlar in der DKB Handball-Bundesliga. Auch im ersten Saisonspiel der neu gestarteten Runde gegen den TBV Lemgo war Fäth acht Mal aus dem linken Rückraum erfolgreich.

„Meine Freundin und ich, wir fühlen uns rundum wohl in Mittelhessen und haben hier viele neue Freunde gefunden“, so Fäth nach der Vertragsunterzeichnung. „Ich bin sehr froh, dass ich auch in den kommenden beiden Spielzeiten das Trikot der HSG Wetzlar tragen darf, denn ich möchte mit dem Club noch einiges erreichen. Die Verantwortlichen haben mir von Anfang an ein großes Vertrauen geschenkt und mich extrem unterstützt. Zudem glaube ich, dass ich mich unter Trainer Kai Wandschneider noch um einiges weiterentwickeln kann. Hier in Wetzlar passt es derzeit einfach für mich – sowohl sportlich, im Verhältnis mit der Mannschaft und den Fans, aber eben auch privat. Deshalb stand für mich von Anfang an außer Frage, dass ich meinen Vertrag hier gerne verlängern möchte!“

Das freut selbstverständlich auch Coach Kai Wandschneider: „Ich freue mich sehr, dass Steffen der HSG Wetzlar noch drei Jahre erhalten bleibt. Er hat hier eine tolle Entwicklung genommen und war schon in der vergangenen Saison ein ganz wichtiger Spieler für uns. Steffen hat das Vertrauen, dass wir ihm auch in der Abwehr geschenkt haben, immer zurückgezahlt und sich bis heute auch in der Defensive stark verbessert. Für die HSG Wetzlar ist es ein Coup, dass er weiter für unseren Club spielt und ich weiß, dass bei ihm leistungstechnisch sogar noch mehr drin ist – das macht es umso schöner, dass er bleibt!“