HSG Wetzlar verlängert Vertrag mit Filip Mirkulovski vorzeitig!

DKB Handball-Bundesliga

34-jähriger Spielmacher bleibt bis Juni 2019 in Mittelhessen – Wandschneider: „Filip ist ein nervenstarker Führungsspieler und eine tolle Persönlichkeit!“

Die HSG Wetzlar stellt weiter Weichen für die Zukunft und hat den Vertrag mit Spielmacher Filip Mirkulovski vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Der 34-jährige Mazedonier wechselte im Juli 2015 vom TSV Hannover-Burgdorf nach Mittelhessen und spielt ab kommenden Sommer somit seine vierte Saison für die Grün-Weißen.

„Filip ist ein nervenstarker Führungsspieler, ein absoluter Musterprofi und eine tolle Persönlichkeit“, freut sich Wetzlars Trainer Kai Wandschneider über die vorzeitige Vertragsverlängerung. „Er genießt bei uns Verantwortlichen und seinen Mitspielern ein enormes Ansehen und ist mit seiner zahlreichen internationalen Erfahrung ein wichtiger Baustein unseres Spiels. Sein Stellenwert für die Mannschaft ist groß! Deshalb bin ich sehr froh, dass Filip auch in der kommenden Saison unser grün-weißes Trikot tragen wird. Es macht einfach Spaß, mit ihm zu arbeiten!"

Auch Filip Mirkulovski zeigt sich froh darüber, eine weitere Saison für die HSG Wetzlar in der DKB Handball-Bundesliga aufzulaufen: "Meine Familie und ich haben eine wirklich schöne Zeit hier in Wetzlar und fühlen uns unheimlich wohl. Unsere Mannschaft ist eine verschworene Gemeinschaft und ein tolles Kollektiv, was auch der Hauptgrund für unsere guten Ergebnisse ist. Letzte Saison haben wir gemeinsam einen grandiosen Erfolg erzielt, der gezeigt hat, was hier in Wetzlar möglich ist und auch diese Saison wollen wir wieder zusammen mit unseren sensationellen Fans das Maximum erreichen. Ich liebe die Atmosphäre bei unseren Heimspielen in der Rittal Arena. Unsere Zuschauer sind der beste `8. Mann` der ganzen Liga.  Sie geben uns immer zusätzliches Adrenalin. Es macht einfach Spaß und ist eine Ehre für die HSG Wetzlar zu spielen.“

Mit Filip Mirkulovski, Maximilian Holst, Alexander Hermann, Olle Forsell Schefvert, Stefan Cavor, Anton Lindskog, Kristian Björnsen, Till Klimpke, Hendrik Schreiber sowie Sommer-Neuzugang Lenny Rubin besitzen aktuell 10 Spieler des Wetzlarer Kaders Verträge über das Saisonende hinaus. „Mit allen anderen Spielern befinden wir uns in Gesprächen bezüglich der sportlichen Zukunft. Damit alle frühzeitig wissen, woran Sie sind und sich voll auf die Bundesliga und den Pokal-Wettbewerb konzentrieren können“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. Mit Kreisläufer Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen) und Torhüter Benjamin Buric (SG Flensburg-Handewitt) werden zwei Leistungsträger die Mittelhessen im Sommer 2018 verlassen.