HSG Wetzlar verordnet Spielmacher Filip Mirkulovski „Zwangspause“!

Bild: www.sportfoto-vogler.de

DKB Handball-Bundesliga

32jähriger Spielmacher der Grün-Weißen unterzieht sich in kommenden Tagen ausgiebiger Rehabilitationsmaßnahme

 

Die medizinische Abteilung des Handball-Erstligisten HSG Wetzlar hat dem Spielmacher Filip Mirkulovski aus Verletzungsgründen ein einwöchige Zwangspause verordnet. Der mazedonische Nationalspieler plagt sich seit Wochen mit hartnäckigen Leistenproblemen herum. Aus diesem Grund wird der 32jährige in den kommenden Tagen ausnahmslos Rehabilitationsmaßnahmen absolvieren. 

„Filip ist ein absoluter Teamplayer und hat sich trotz seiner Verletzung in den vergangenen Wochen in den Dienst der Mannschaft gestellt“, lobt HSG-Trainer Kai Wandschneider den Neuzugang. „Seine Verletzung macht uns derzeit allerdings große Sorgen und deshalb kommt die Pause jetzt genau richtig, damit sich Filip hoffentlich schnell kurieren kann.“ Ob Mirkulovski am kommenden Sonntag beim schweren Auswärtsspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen (Anwurf: 17.15 Uhr, SAP Arena) dabei sein kann, ist derzeit noch fraglich. Auch die Teilnahme am Lehrgang der mazedonischen Nationalmannschaft Anfang November steht für den Spielmacher derzeit auf der Kippe.