HSG Wetzlar verpflichtet Rückraumspieler Philipp Weber!

HSG-Neuzugang Philipp Weber freut sich auf die neue Herausforderung (Bild: HSG Wetzlar)

DKB Handball-Bundesliga

23jähriger wechselt vom SC DHfK Leipzig an die Lahn und unterzeichnet Zweijahresvertrag - Mittelhessen schließen Personalplanungen ab!

 

Der Handball-Erstligist HSG Wetzlar hat seine Planungen für die kommende Saison mit der letzten Personalentscheidung abgeschlossen. Die Mittelhessen haben heute Rückraumspieler Philipp Weber vom Ligakonkurrenten SC DHfK Leipzig unter Vertrag genommen. Nach bestandenem Medizincheck hat der 23jährige bei den Grün-Weißen einen Vertrag bis zum 30.06.2018 unterzeichnet. Weber wird ab Sommer gemeinsam mit Nationalspieler Stefan Kneer ein torgefährliches Duo auf der linken Rückraum-Position der HSG Wetzlar bilden.

„Wir freuen uns sehr, dass sich Philipp für die sportliche Perspektive entschieden hat, die ihm die HSG Wetzlar bieten kann“, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. „Er ist ein dynamischer und spielintelligenter Rückraumspieler mit jeder Menge Torgefahr. Dazu im Angriff sehr variabel einsetzbar. Philipp kann, wenn er hart und kompromisslos an sich arbeitet, hier in Wetzlar den nächsten wichtigen Schritt in seiner noch jungen Karriere machen. Wir sind überzeugt davon, dass er das Zeug zum Nationalspieler besitzt und hier in Mittelhessen einen ähnlichen Weg, wie viele junge, deutsche Spieler vor ihm, einschlagen kann.“

Weber war in der abgelaufenen Saison mit 193 Treffern einer der Aufstiegsgaranten des SC DHfK Leipzig und wurde von einer Expertenkommission zum besten Spieler der 2. Handball-Bundesliga gewählt. In der laufenden Erstliga-Saison hat der 21-fache Juniorennationalspieler bereits 81 Tore für die Messestädter erzielt. Beim diesjährigen All-Star Game wurde Weber, der von 2003 bis 2010 die Magdeburger Handballschule durchlaufen hat, von DHB-Trainer Markus Baur in die B-Nationalmannschaft berufen.

Im Dezember hatten die Leipziger Vereinsverantwortlichen dem gebürtigen Schönebecker (Sachsen-Anhalt) dann überraschend mitgeteilt, dass sein Vertrag über den Sommer hinaus nicht verlängert werde. „Daraufhin haben wir die Initiative ergriffen und Kontakt zu Philipp aufgenommen, denn mit seinen Fähigkeiten erfüllt er unser sportliches Anforderungsprofil komplett“, so Björn Seipp. Der 1,94 Meter große Rechtshänder wird gemeinsam mit Spielmacher Philipp Pöter von Leipzig nach Wetzlar wechseln. „Beide kennen sich sehr gut. Deshalb wird ihnen die Integration im neuen Umfeld auf und abseits des Spielfeldes deutlich leichter fallen, wobei das in Wetzlar noch nie ein echtes Problem war.“

Der 23-jährige freut sich auf die neue Aufgabe ab Sommer in Mittelhessen. „“Ich bin sehr glücklich ab der kommenden Saison ein Teil der HSG-Familie sein zu dürfen und sehe der neuen Herausforderung gespannt entgegen, die mit die HSG Wetzlar bietet“, so Weber. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem Trainerteam, allen voran natürlich Kai Wandschneider, und den neuen Mannschaftskameraden.“

Mit der Verpflichtung des Rückraumspielers hat die HSG Wetzlar ihre Kaderplanungen für die kommende Saison abgeschlossen. „Wenn nichts unvorhersehbares passiert, was wir nicht hoffen, dann steht unser Team“, erklärt Björn Seipp, „Nach den feststehenden Abgängen unserer Leistungsträger Andreas Wolff und Steffen Fäth musste unser Ziel sein, die Mannschaft so zusammen zu stellen, dass die sportliche Verantwortung in der kommenden Runde noch mehr Schultern verteilt ist. Dazu galt es den Kader zu verschlanken und zu verjüngen, auch um im Trainingsbetrieb mehr Entwicklungsmöglichkeiten für unsere eigenen Nachwuchstalente zu schaffen. Wir haben neben der Qualität vor allem auf die entsprechende Mentalität der Spieler Wert gelegt und sind heute sehr stolz darauf, dass wir so frühzeitig mit allen Neuzugängen, die wir haben wollten, planen können.“

Neben Philipp Weber und Spielmacher Philipp Pöter (bei SC DHfK Leipzig) wechseln im Sommer Rückraumspieler Stefan Kneer (Rhein-Neckar Löwen), Torhüter Benjamin Buric (Gorenje Velenje/Slowenien), Kreisläufer Anton Lindskog und Rechtsaußen Kristian Björnsen (beide IFK Kristianstad/Schweden) an die Lahn. Dazu besetzt Eigengewächs Fabian Kraft die Linksaußenposition.

Dem gegenüber stehen die Abgänge der beiden Europameister Steffen Fäth (Füchse Berlin) und Andreas Wolff (THW Kiel) sowie von Rechtsaußen Guillaume Joli (Dunkerque HBGL/Frankreich), den beiden Kreisläufern Carlos Prieto und Sebastian Weber, Rückraumspieler Kristian Bliznac, Spielmacher Florian Laudt (Karriereende) und Linksaußen Christian Rompf.

Bundesligakader HSG Wetzlar (Saison 2016/2017):

Tor:                                    Nikolai Weber, Benjamin Buric

Linksaußen:                      Maximilian Holst, Fabian Kraft

Rechtsaußen:                   Kristian Björnsen, Tobias Hahn

Rückraum links:               Stefan Kneer, Philipp Weber

Rückraum mitte:             Filip Mirkulovski, Philipp Pöter

Rückraum rechts:            Joao Ferraz, Vladan Lipovina, Evars Klesniks

Kreis:                                  Jannik Kohlbacher, Anton Lindskog

Trainer:                              Kai Wandschneider, Jasmin Camdzic