HSG Wetzlar verpflichtet Tibor Ivanisevic als Buric-Nachfolger!

Sommer-Neuzugang der HSG Wetzlar: Tibor Ivanisevic kommt aus Skjern. (Bild: HSG Wetzlar)

DKB Handball-Bundesliga

Serbischer Nationaltorhüter kommt im Sommer 2018 von Skjern Handbold an die Lahn - Torwarttalent und Eigengewächs Till Klimpke erhält Vertrag bis Juni 2023 bei den Grün-Weißen

Der Handball-Bundesligist HSG Wetzlar ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Torhüter Benjamin Buric, der im kommenden Sommer zur SG Flensburg-Handewitt wechseln wird, fündig geworden. Die Mittelhessen haben nach bestandenen Medizinchecks den serbischen Nationaltorhüter Tibor Ivanisevic verpflichtet. Der 27-jährige wechselt zur kommenden Saison vom dänischen Champions League-Teilnehmer Skjern Handbold an die Lahn. Zudem verlängerten die Grün-Weißen den Vertrag mit Junioren-Nationaltorhüter Till Klimpke vorzeitig bis zum 30. Juni 2023. Der 19-jährige ist ein waschechtes Eigengewächs der HSG Wetzlar und wurde mit der U19 des Clubs vergangene Saison deutscher A-Jugend-Meister.

„Wir haben auf der Suche nach einem Nachfolger für ‚Benko‘ Zeit gelassen, den Torhütermarkt akribisch unter die Lupe genommen und sind heute sehr froh, dass wir mit Tibor den Spieler gefunden haben, von dem wir sportlich und menschlich voll überzeugt sind. Wir sind uns sicher, dass er uns ab kommenden Sommer auf der Torwartposition helfen kann und wird“, freut sich Wetzlars Co- und Torwarttrainer Jamin Camdzic auf die Zusammenarbeit mit Ivanisevic. „Tibor ist charakterlich einwandfrei und ehrgeizig. Mit 27 Jahren zudem in einem guten Torhüter-Alter. Er bringt internationale Erfahrung aus der Champions League und Seha-Liga mit und verfügt über die entsprechende Grundqualität für die Bundesliga. Wichtig ist auch, dass Tibor diesen Schritt in die Bundesliga nunmehr explizit bei der HSG Wetzlar machen möchte und, so wie er mir gesagt hat, froh und stolz ist, dass wir ihm diese Gelegenheit geben. Wir werden ab Sommer hart daran arbeiten, dass er mit viel Fleiß und dem nötigen Glück, möglichst einen ähnlichen Weg wie zuvor Andreas Wolff oder Benjamin Buric bei uns einschlägt.“

Mit seinem derzeitigen Verein Skjern Handbold wurde Ivanisevic in der abgelaufenen Saison dänischer Vizemeister und Pokalsieger. Im Finale des Cup-Wettbewerbs erhielt der 1,98 Meter große Serbe die Auszeichnung zum „Man of the Match“. Vor seinem Wechsel nach Skandinavien zu Jahresbeginn spielte der Schlussmann für Gyöngyösi in Ungarn, RK Borac Banja Luka in Bosnien, Oroshasi FKSE Linemar in Ungarn sowie RK Crvena Zvezda in Serbien. Der gebürtige Bosnier, der in Mostar aufwuchs, bestritt bisher drei Länderspiele für Serbien und gehört zum Aufgebot der anstehenden Nationalmannschaftsmaßnahme des EM-Teilnehmers.

„Für mich geht mit dem Wechsel im Sommer in die Bundesliga ein Kindheitstraum in Erfüllung“, verrät Ivanisevic. „Als die Anfrage aus Wetzlar kam, war ich wirklich sehr geehrt und habe keine Sekunde gezögert. Der Club ist bekannt für seine tolle Arbeit, auch in der Entwicklung von Torhütern und ich bin stolz ab Sommer das Trikot der HSG Wetzlar tragen zu dürfen. Doch bis dahin gilt meine volle Konzentration Skjern Handbold. Ich habe dieser Mannschaft sowie dem Club und den Fans viel zu verdanken und werde mich voll reinhauen, dass wir unsere Ziele in dieser Saison erreichen. Danach freue ich mich auf den nächsten Karriereschritt und eine große Herausforderung in der stärksten Liga der Welt. Mein Dank gilt auch den Verantwortlichen beider Clubs, dass sie mir den Wechsel ermöglichen und meinen Traum so wahr werden lassen.“ 

Jasmin Camdzic: "Till kann die Zukunft der HSG Wetzlar auf der Torhüter-Position sein!"

Mit der vorzeitigen und langfristigen Vertragsverlängerung von Till Klimpke hat die HSG Wetzlar eine weitere wichtige Personalentscheidung auf der Torhüterposition getroffen. Der 19-jährige gilt als eines der größten Torwarttalente seines Jahrgangs im internationalen Handball. „Ich arbeite mit Till jetzt schon seit fünf Jahren intensiv an seiner Entwicklung.  Er hat in dieser Zeit wirklich hart an sich gearbeitet und sich permanent verbessert. Deshalb hat er es sich auch verdient,bereits seit Saisonbeginn fest in unserem Erstligakader zu stehen“, so Jasmin Camdzic. „Till kann die Zukunft der HSG Wetzlar auf der Torhüterposition sein und ich bin sehr froh, dass unsere Zusammenarbeit nunmehr über viele Jahre weitergehen kann. Dieser neue Vertrag lässt uns die Zeit und die nötige Ruhe, ihn weiter zu formen, mit der Hoffnung, dass seine Leistungen irgendwann dazu führen, dass er ein richtig guter Erstligatorhüter wird. Er bring alles mit, dass uns dies gelingt!“  

Klimpke begann im Jahr 2004 das Handballspielen in den Trägervereinen der HSG Wetzlar. Der Sohn von Wolfgang Klimpke (früherer Spieler und Trainer der HSG Wetzlar) und Ruth Klimpke (Geschäftsstellenleiterin der HSG Wetzlar) durchlief alle Jugendmannschaften des Vereins sowie des Hessischen Handballverbands und des Deutschen Handballbunds. Im Juni diesen Jahres wurde er mit den Grün-Weißen Deutscher A-Jugendmeister und Anfang September feierte der 19-jährige sein Bundesliga-Debüt. Im Auswärtsspiel in Hannover wurde Klimpke bei einem Siebenmeter eingewechselt und konnte diesen parieren.