„Ich möchte der Mannschaft in vielen Belangen helfen!“

DKB Handball-Bundesliga

Neuzugang Ivano Balic spricht im Interview über seinen neuen Club und seine Ziele mit der HSG Wetzlar

Mit Ivano Balic hat sich die HSG Wetzlar mit einer der absoluten Größen des internationalen Handballsports verstärkt. Der 34-Jährige kann auf unzählige Erfolge zurückblicken, unter denen zum Beispiel die zweifache Wahl zum Welthandballer, eine Goldmedaille bei den olympischen Spielen oder der Weltmeistertitel mit der kroatischen Nationalmannschaft zu finden sind. Diese Erfahrung soll der in Split geboren Mittelmann bei den Grün-Weißen einbringen, um dem neuformierten Team von HSG-Trainer Kai Wandschneider Stabilität zu geben und eventuell auch für den einen oder anderen Glanzmoment in der Rittal Arena zu sorgen. In diesem Interview verrät Ivano Balic, wer ihn zur HSG gelotst hat, woher er nach all den Erfolgen noch Motivation schöpft und was er jungen Talenten raten würde, um eventuell auch einmal Profihandballer zu werden.

Ivano, herzlich Willkommen in Deutschland und bei der HSG Wetzlar. Was ist Dein erster Eindruck von der Mannschaft und dem neuen Land?

Balic: „Zunächst möchte ich mich für die herzliche Begrüßung und für die tolle Unterstützung bedanken, die ich von den Verantwortlichen, Mitspielern und Fans der HSG Wetzlar erfahren habe. Ich habe schon mehrere Male in Deutschland gespielt, weshalb es kein komplettes Neuland ist, das ich betrete. Die Mannschaft verfügt über großes Potential und die Jungs sind unglaublich sympathisch.“

Wie kam der erste Kontakt zu Stande?

Balic: „Durch meine Zeit in Madrid bin ich gut befreundet mit Magnus Dahl. Er war es dann auch, der mir eine Nachricht geschrieben hat und nachgefragt hat, ob ich denn schon einen neuen Verein habe. Magnus hat mir nur Gutes über den Verein erzählt und er hat mir gesagt und dass die neuformierte Mannschaft homogen und talentiert ist. Dann habe ich meinen Manager angerufen und der hat die ersten Schritte in die Wege geleitet.“

Die HSG Wetzlar ist die erste Station für Dich in der deutschen Liga. Wie schätzt Du die DKB Handball-Bundesliga ein?

Balic: „Jedes Spiel ist verdammt hart, weil es keine einfachen Gegner gibt! Wir werden in jedem Match vollen Einsatz zeigen müssen, ansonsten wird es in dieser Liga schwer sein zu gewinnen. Ich glaube, dass die DKB Handball-Bundesliga die beste Liga der Welt ist und die Hallen sind immer gut gefüllt. Besonders die Auswärtsspiele werden schwer, aber ich freue mich sehr auf diese Aufgabe bei der HSG Wetzlar. Klar ist aber, dass diese neu formierte Mannschaft Zeit braucht, um sich zu entwickeln – dabei möchte ich in vielen Belangen helfen.“

Warum hast Du Dich für die HSG Wetzlar entschieden?

Balic: „Die HSG Wetzlar ist ein sehr seriös geführter Verein. Mir wurde schnell das Gefühl gegeben, dass man mit mir etwas aufbauen möchte und dass ich gebraucht werde. Ich gebe mein Bestes, damit ich das Team weiterbringen kann und somit allen Erwartungen gerecht werde. Imponiert hat mir kurz nach meiner Ankunft auch die Rittal Arena, die eine wirklich tolle Handballhalle ist. Ich habe gehört, dass die Fans der HSG Wetzlar sensationell sein sollen und deshalb freue ich mich schon auf unser erstes Heimspiel gegen Lemgo.“

Du hast schon annähernd alles gewonnen, was man im Handball gewinnen kann. Woher ziehst Du Deine Motivation?

Balic: „Wenn du einmal was Großes gewonnen hast, weißt du wie sich das anfühlt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man nach harter Arbeit dann endlich sein Ziel erreicht hat. Dieses Gefühl möchte man immer wieder haben. Wetzlar hat sicherlich andere Ziele, aber auch diese zu erreichen bedeutet etwas Großes für den Club und deshalb werde ich dafür alles geben.“

Für viele junge Handballer bist Du ein großes Vorbild. Welchen Rat würdest Du jedem Nachwuchsspieler geben, der einmal den Sprung zum Profi schaffen möchte?

Balic: „Höre deinem Trainer immer gut zu und gib in jedem Training oder Spiel 100 Prozent. Dieser Einsatz und diese Disziplin, die man jahrelang investiert, zahlt sich irgendwann aus.“